Deutschland gilt seit jeher als eine Nation von Autofahrern und verfügt zudem wohl über eines der am umfangreichsten ausgebauten Straßen- und Verkehrssysteme der Welt. Und das wird eifrig genutzt - schließlich sind hierzulande über 40 Millionen Fahrzeuge zugelassen. Und weil es täglich mehr werden, ist eine umweltgerechte Fahrweise und ein ressourcenschonender Fahrstil von wachsender Bedeutung: volkswirtschaftlich, gesundheitlich und für das Klima. Mit ein paar einfachen Tipps und Regeln können Sie nämlich nicht nur Geld und Sprit sparen, sondern eben auch Schadstoffausstoß und andere Belästigungen reduzieren beziehungsweise vermeiden.


Sie haben von Anfang an die Wahl

Umweltfreundliches Fahren beginnt bei der Wahl des "richtigen" Autos. Dabei muss es nicht unbedingt ein Hybridfahrzeug sein, es gibt auch spritsparende Modelle unter herkömmlichen Autotypen. Vor allem sollte die Anschaffung eines Autos sich am tatsächlichen Bedarf orientieren. Wenn Sie nahezu ausschließlich ein Stadtmensch sind, ist ein SUV nicht unbedingt die erste Wahl. Außerdem bieten sich im städtischen Umfeld Fahrgemeinschaften an, für den Weg ins Büro oder auch zum Hobby. Denn das senkt insgesamt den Schadstoffausstoß. Derartige Entscheidungen wiederum könnten sich in der Versicherungsprämie niederschlagen, beispielsweise dank eines CO2-Rabatts, wie ihn der Anbieter Verti offeriert.


Die smarte Art zu fahren

Den wesentlichen Einfluss auf Spritverbrauch und Ökobilanz bestimmen Sie jedoch selbst, durch Ihre individuelle Fahrweise. Je ausgeglichener Sie im Verkehrsfluss unterwegs sind, desto günstiger kommen Sie letztlich am Ziel an. Vorausschauendes Fahren inklusive rechtzeitigem Schalten hilft dabei, die Motorkraft (und gegebenenfalls sogar die Motorbremse) optimal auszunutzen. Genauso wichtig ist der Verzicht auf unnötig schnelles Fahren, wenn es keinen terminlichen Grund gibt. Denn mit der Wahl einer angemessenen Geschwindigkeit sind Sie nicht nur entspannter unterwegs, sondern eben auch sparsamer. In diesen Kontext gehört auch mal der bewusste Verzicht auf einen Überholvorgang, da gerade die andauernde Beschleunigung nicht nur den Motor auf Touren bringt, sondern auch den Tank schneller leert. Der Tankinhalt wird auch durch das "traditionelle" Warmlaufen lassen des Motors in der kalten Jahreszeit vergeudet - zumal dies bei modernen Autos vollkommen unnötig ist. Apropos moderne Fahrzeuge: der generelle Verzicht auf die Klimaanlage ist nicht unbedingt empfehlenswert, da durch den Nichtgebrauch deren Funktionsfähigkeit in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Unser Tipp lautet: 1x die Woche ruhig anschalten.

Zu guter Letzt empfiehlt sich auch der Besuch einer speziell ausgerichteten Fahrschule für umweltgerechtes Fahren. Die Kosten dafür haben Sie bereits nach einigen Monaten locker wieder drin, wenn Sie Ihren Fahrstil entsprechend umgestellt haben und fortan auf die smarte Art unterwegs sind.