Bei Hof in Oberfranken wurde am Mittwoch Nachmittag eine Flüssiggas- (Autogas) Tankstelle an der Kulmbacher Straße für einige Stunden abgesperrt. Aus dem Gaseinfüllstutzen eines Mercedes strömte nach dem Tankvorgang aus noch ungeklärter Ursache plötzlich Gas aus. Zuvor hatte der Fahrer sein Fahrzeug mit 42 Liter Autogas betankt. Kurz danach bemerkte er das ausströmende Flüssiggas.

Aufgrund der Explosionsgefahr wurde das Tankstellengelände von Polizei und Feuerwehr abgesperrt. Der Mercedes wurde abgeschleppt um nun die Ursache für den Unfall festzustellen. Der Beschreibung nach dürfte es sich möglicherweise um einen Defekt an den beiden Rückschlagventilen handeln.


Sicherheitseinrichtung am Gastank

Flüssiggastanks in Kraftfahrzeuge werden an der Befülleinrichtung mit 2 Rückschlagventilen abgesichert. Diese verhindern das Ausströmen von Gas aus dem Tankstutzen. Ein Ventil befindet sich direkt am Gastank und ein weiteres direkt im Einfüllstutzen. Somit wird die Befülleinrichtung doppelt abgesichert. Im Falle eines defekt am Tankstutzen würde nur das Gas welches sich in der Gasleitung vom Tank zum Gasstutzen befindet vollständig entweichen. Nur im ungünstigen Fall das beide Sicherheitsventile defekt sind, wäre es möglich das flüssiges Gas aus dem Tank über die Befülleinrichtung ausströmt.

Quellen: Bayerische Polizei | autogas-boerse.de