Tankkosten senken auch ohne Neuwagenkauf

sup. - Nicht nur die Deutschen werden immer älter, sondern auch deren Autos. Das ergab eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Deutsche Automobil Treuhand (DAT), das regelmäßig den Automarkt unter die Lupe nimmt und statistisch erfasst. Danach werden die Fahrzeuge Jahr für Jahr länger gefahren, bevor sie durch ein neueres Modell ersetzt werden. Im Jahr 2005 war bei einem Neuwagenkauf das bisherige Fahrzeug des Käufers im Schnitt 7,1 Jahre alt. Im Jahr 2000 wurden die Gebrauchten dagegen fast ein Jahr früher ausgetauscht. Noch betagter sind die ausgemusterten Autos von Gebrauchtwagenkäufern. Wer sich heute einen „neuen Alten“ holt, dessen „alter Alter“ ist bereits seit durchschnittlich 10,7 Jahren und 142.340 Kilometern auf den Straßen unterwegs gewesen. Dies bedeutet gegenüber dem Mittelwert des Jahres 2000 sogar eine um 1,6 Jahre und ca. 15.000 Kilometer längere Laufleistung. Da ein Teil dieser Altfahrzeuge anschließend in der Schrottpresse landet und demzufolge auch aus der weiteren Statistik verschwindet, ist das durchschnittliche Alter der gehandelten Gebrauchtwagen nicht ganz so hoch. Mit 5,8 Jahren waren aber auch die weiterverkauften Gebrauchten älter als in den Jahren zuvor.

Ein weiteres Ergebnis des DAT-Reports: Neben dem Anschaffungspreis gilt der Kraftstoffverbrauch bei Gebrauchtwagen als zweitwichtigstes Kriterium für die Kaufentscheidung. Es ist deshalb davon auszugehen, dass die längere Laufleistung der Fahrzeuge auch Konsequenzen auf die Marktbedeutung alternativer Kraftstoffe haben wird. Je länger die Fahrzeuge nämlich gefahren werden, desto mehr lohnt sich beispielsweise die Ausstattung mit einem wirtschaftlichen und schadstoffarmen Gasantrieb. Und dies dürfte eine der Ursachen für den aktuellen Boom gerade von Autogas-Ausrüstungen sein. Denn im Gegensatz zur Erdgas-Variante lohnt sich der Autogas-Antrieb wegen der deutlich niedrigeren Ausrüstkosten auch schon beim bestehenden Fahrzeug – vorausgesetzt, dass man es noch ein paar Jahre fahren möchte. Es muss also nicht erst auf die Anschaffung des nächsten Autos gewartet werden, bis die günstigen Gaspreise die Kraftstoffkosten senken.


Autogas (LPG) einfach zu handhaben

Dass Autogas die erste Wahl bei der Umrüstung bestehender Fahrzeuge ist, liegt unter anderem an den flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten des Gastanks. Während Erdgas-Tanks auf eine Druckbelastung von rund 200 bar ausgelegt sein müssen, ist ein Autogas-Tank mit höchstens 8 bar recht unkompliziert zu handhaben. Dieser niedrige Betriebsdruck erlaubt vor allem nahezu jede Formgebung, unter anderem auch die beliebte Variante des Tanks in der Reserveradmulde. Und je länger solch ein Autogas-Fahrzeug dann gefahren wird, desto umfangreicher profitiert der Halter von den niedrigeren Tankkosten.

Quelle: Supress
Grafik: Flüssiggas