Neben den Vorteilen für die Umwelt bieten Erdgasautos auch für den Fahrer nicht zu unterschätzende Vorzüge. Ein Besuch an der Zapfsäule ist preiswert, das Auto fährt ohne giftige Abgase und an der Ampel rümpfen Radfahrer und Passanten nicht länger die Nase. Der Erdgasantrieb ist daher eine Überlegung, die sich beim Fahrzeugkauf oder im Hinblick auf eine Umrüstung lohnen kann.

Was ist Erdgas?

Bei Erdgas CNG handelt es sich um einen natürlich vorkommenden Rohstoff. Im Fahrzeugantrieb hat sich Erdgas aufgrund einiger vorteilhafter Eigenschaften etabliert. Nicht zu verwechseln ist Erdgas mit Autogas, das unter der Handelsbezeichnung LPG geführt wird. Entgegen aller anderen Kraftstoffe wird Erdgas in Kilogramm berechnet, da es im gasförmigen Zustand getankt wird. Im Rahmen der Verbrennung verändert Erdgas seinen Aggregatzustand von gasförmig in flüssig.

Was ist bei Autos mit Gasantrieb anders als bei klassischen Kfz?

Der deutlichste Unterschied ergibt sich aus den Betriebskosten des Fahrzeugs. Erdgas ist nicht nur in der Anschaffung gute zwei Drittel preiswerter als Benzin oder Diesel, sondern erweist sich auch im Verbrauch als preiswerte Entscheidung. Autos mit Erdgasantrieb fahren mit einem herkömmlichen Ottomotor, verfügen aber über einen weitaus kleineren Tank. Verantwortlich dafür ist die Kompression des Treibstoffes. Ohne eine Veränderung der Reichweite und Fahrzeugleistung lässt sich mit einer Umrüstung auf Erdgas bares Geld sparen und ohne schädliche Umweltgifte fahren.

Staatliche Förderung beim Kauf und Unterhalt von Erdgasautos

In der Anschaffung sind Erdgasautos marginal teurer als Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselantrieb. Doch durch staatliche Förderungen wie der Vergünstigung des Erdgaspreises an Tankstellen und Kfz-steuerlichen Vorteilen zahlt sich die Überlegung aus. Wer seine eigene Ersparnis berechnen möchte, kann die im Internet verfügbaren Erdgasrechner nutzen. Um welchen Betrag die Kfz-Steuer im Vergleich zum bisherigen Fahrzeug sinkt, hängt mit der Marke und dem Modell des Autos mit Gasantrieb zusammen. Fakt ist aber, dass das Sparpotenzial beträchtlich ist und sich lohnt.

Das Tankstellennetz - wo tankt man Erdgas?

Das Netz an Erdgastankstellen in Deutschland ist flächendeckend. Neben Gastanksäulen an herkömmlichen Tankstellen gibt es spezielle Erdgastankstellen, die selbst in kleineren Ortschaften und an Landstraßen zu finden sind. Die Betankung erfolgt einfach und zuverlässig. Wichtig ist hierbei, dass die Tankumgebung abgedichtet ist. Daher startet der Tankvorgang erst, wenn es zwischen dem Stutzen und der Tanköffnung keine Luftzufuhr gibt. Auf AUTODOC.DE finden Kunden Produkte für die Umrüstung konventioneller Motoren auf den Erdgasantrieb.

Gas günstiger als konventionelle Kraftstoffe: Mythos oder Wahrheit?

Wer Erdgas tankt, spart gegenüber Benzin und Diesel viel Geld. Auf den ersten Blick erscheinen Erdgasfahrzeuge oder die Umrüstung des eigenen Autos teuer, doch im Zusammenhang mit dem kosteneffizienten Betrieb hebt sich der mehr gezahlte Betrag aus. Hinzu kommt die jährliche Ersparnis in der Kfz-Steuer, mit denen die Entscheidung für den umweltfreundlichen Kraftstoff zusätzlich noch staatlich belohnt wird.


Bilderquelle: (CC0 Creative Commons)
pixabay.com © Freedommail