Der Frühling kommt nun langsam auf Touren, so dass die Wohnmobil- und Wohnwagensaison wieder los geht. Mit dem Beginn der Campingsaison sollte auch die vorgeschriebene G 607-Prüfung für Flüssiggasanlagen berücksichtigt werden. Alle zwei Jahre ist diese bei privat genutzten Caravans und Reisemobile vorgeschrieben.



Die geltende Prüfpflicht

Ist die Prüfung fällig (Zweijahres-Rhythmus), darf diese nur von einem Sachkundigen nach G 607 durchgeführt werden. Dieser überzeugt sich davon, dass die Flüssiggasanlage keine Mängel aufweist. Eine Dichtheitsprüfung gehört im Prüfumfang mit dazu. Wichtig! Wird die Gasanlage zum Beispiel im Rahmen einer Reparatur verändert, so ist unmittelbar eine Prüfung nach G 607 erforderlich. Zudem entsteht selbst bei neuen Wohnwagen bzw. Wohnmobilen eine Prüfpflicht, wenn die Herstellerbescheinigung nach DIN EN 1949 fehlt.

Flüssiggas – der Energieträger mit Potenzial

Flüssiggas (LPG - Liquefied Petroleum Gas) besteht aus einem Propan/Butan-Gemisch, welcher unter geringem Druck flüssig gelagert werden kann. Dies macht den Energieträger vielfältig einstätzbar. So können Wohnwagen und Wohnmobile unkompliziert Heizen, Kochen und Kühlen. Außerdem lassen sich zahlreichen Benzinmotoren unkompliziert mit einer Autogasanlage ausstatten um besonders umweltfreundlich zu fahren.

Bilderquelle: (CC0 Creative Commons)
pixabay.com © HarryStueber