AMI 2006 in Leipzig vom 01.04. - 09.04.2006

Autogas hat unübersehbar an Fahrt gewonnen. Innovationen bei der Technik, der Ausbau des Tankstellennetzes – bereits über 1.000 öffentliche Autogas-Tankstellen! – und die nach wie vor hohen Benzinpreise veranlassen immer mehr Autofahrer, auf Autogas umzusteigen.

Wie schon in den Jahren zuvor gibt es auch auf der AMI 2006 wieder eine große Sonder-Präsentation zum Thema Autogas. Die weltweit meist­verbreitete Alternative zu herkömmlichen Antriebs-Kraft­stoffen wird auch in Deutschland immer beliebter. Mehr als 30.000 Pkw und Nutzfahrzeuge wurden inzwischen mit dem schad­stoffar­men Antriebskonzept ausgestattet. Und bis zum Jahr 2020 rechnet die Bundesregierung mit nahezu einer Mio. Autogas-Fahr­zeuge. Dass diese Prognose auf einer ausgereiften und praxiser­probten Technologie sowie einer rapide wachsenden Infrastruktur aus Tank­stellen und Werkstätten basiert, lässt sich auf der Leipziger Messe in Halle 3, Stand B 32 anschaulich überprüfen. Gas-Versor­gungsunter­nehmen, Ausrüster und Technik-Zulieferer zeigen auf einem vom Deutschen Verband Flüssiggas e. V. (DVFG) koordi­nierten Gemeinschaftsstand mit mehr als 700 m2 Grundfläche die aktuelle Situation der deutschen Autogas-Entwick­lung. Die unter­schiedlichs­ten Fahrzeugtypen mit Autogas-Antrieb können dort begutachtet und zum Teil auch auf dem Außen­gelände der Messe­halle Probe ge­fahren werden.


Autogas ist zukunfsweisend

Die Autogas-Ausrüstung ist ein un­komplizierter Werkstatteingriff, der praktisch bei allen Fahr­zeugen mit herkömmlichem Otto-Motor möglich ist. Das zukunftweisende Antriebskonzept bringt nicht nur Umwelt­vorteile, vor allem bei der CO2-, Feinstaub- und der Partikeleinsparung, sondern wegen eines verminderten Mineralölsteuersatzes auch eine deutliche Kostenentlastung für die Nutzer. Übli­cherweise wird eine bivalente Betriebsweise gewählt, so dass die Fahrzeuge anschließend sowohl mit Autogas als auch mit Benzin fahren können. Umge­schaltet wird ganz einfach per Schalter am Armaturenbrett – prob­lemlos auch während der Fahrt. Dadurch erhöht sich die Reichweite erheblich. Nicht nur dort, wo hohe jährliche Fahrleistungen die Regel sind, also bei­spielsweise bei Firmenfahr­zeugen, Taxiunter­nehmen, Kurierdiensten und kommunalen Be­triebsflotten, ist Auto­gas eine ebenso wirt­schaftliche wie umwelt­verträgliche Kraftstoff-Alternative. Die hohen Preise für Benzin und die inzwischen über 1.000 öffentlichen Autogas-Tankstellen machen Flüssiggas als Kraftstoff auch für Otto-Normalverbraucher äußerst interessant.

Quelle: DVFG