Effiziente Routenplanung mit Navigationsgeräten

In Deutschland scheint es immer noch an Alternativen zu mangeln - rund 98,7 Prozent der verkauften Neuwagen sind Benziner oder Diesel. Eingedenk der Tatsache, dass für die konventionellen Kraftstoffe derzeit Rekordsummen verlangt werden und eigentlich jeder um die höhere CO2-Belastung weiß, ist das eigentlich ganz und gar unverständlich.


Autogas ist eine lohnende Alternative

Es gibt heute mannigfaltige Möglichkeiten, um Kraftstoff einzusparen. Durch GPS und effiziente Routenplanung mittels Navigationsgerät können beispielsweise Umwege oder Staus vermieden und somit auch weniger Kraftstoff verbraucht werden. Entsprechende Geräte sind nicht sonderlich schwer zu finden - günstige Navigationsgeräte sind schnell im Internet gefunden. Was aber die Antriebssysteme selbst angeht, herrscht noch immer ein signifikanter Verbesserungsbedarf. Es wird den deutschen Konsumenten ja auch nicht gerade leicht gemacht: Die Showrooms und Verkaufsflächen der Autohändler sind nicht besonders gut ausgestattet, wenn es um neue, attraktive Modelle mit alternativen Antrieben geht. Hybridfahrzeuge, Elektroautos, Wasserstoffantriebe, Biodiesel und vor allen Dingen Autogas sind oftmals einfach noch nicht präsent genug. Dabei sind entsprechende Fahrzeuge in der Regel sogar im Unterhalt wesentlich günstiger als Benziner und Diesel. Es mag vielleicht an dem immer noch sehr überschaubaren Angebot liegen, dass Neuwagen mit Autogasantrieb auch heute noch keine besonders große Rolle auf dem Automobilmarkt spielen. Es sollte aber auch nicht unerwähnt bleiben, dass eine Umrüstung des eigenen Fahrzeuges auf Autogas vergleichsweise unkompliziert ist. Tatsächlich verhält es sich sogar so, dass fast jedes Fahrzeug mit Ottomotor für etwa 1150 bis 3500 Euro – abhängig von der Zylinderzahl, der Leistung und der zu erreichenden Abgasnorm – umgerüstet werden kann. Erstaunlich ist auch das geringe Leergewicht einer entsprechenden LPG-Anlage. Es beträgt in der Regel nur um die 40 Kilogramm. Zudem verbrennt das Flüssiggas vergleichsweise sauber.


Ist die Technik ausgereift?

Eigentlich ist es traurig, dass selbst im Jahre 2012 noch immer grundlegender Aufklärungsbedarf bezüglich der Autogasfahrzeuge besteht. Wir können unsere Leser auf jeden Fall beruhigen: Autogasanlagen sind technologisch bereits seit vielen Jahren ausgereift und bewährten sich dementsprechend auch in der Praxis. Schon seit mehreren Jahrzehnten gibt es Fahrzeuge, die mit Autogas betrieben werden und eine absolut befriedigende Leistung erbringen. In vielen Ländern des europäischen Kontinents ist diese Technologie auch verbreiteter als beispielsweise bei uns in Deutschland. Exemplarisch können hier Holland, Italien, Polen und die Türkei genannt werden. Das Autogas-Tankstellennetz ist in Deutschland mittlerweile ebenfalls sehr gut ausgebaut. Schon im vergangenen Jahr gab es etwa 6300 Tankstellen, die den flüssigen Treibstoff anboten. Wer sich also für eine Umrüstung entscheidet, muss keine Angst haben, auf dem Trockenen sitzen zu bleiben.

Grafik: © bluedesign (fotolia)