Das Jahr 2020 ist zur Hälfte rum und bislang alles andere als erwartet verlaufen. So haben viele Autohersteller die Neuheiten, die sie für 2020 angekündigt haben, nach hinten geschoben. Zudem wurden Messen wie die IAA, die im September in Hannover hätte stattfinden sollen, abgesagt. Inzwischen kommt aber wieder Schwung in die Automobilbranche, und Fans von motorisierten Vierrädern können sich auf spannende Modelle freuen, die noch dieses Jahr auf den Markt kommen.



Elektrofahrzeug-Boom hat begonnen

Weiterhin sind vor allem Elektroautos auf dem Vormarsch. Einige Hersteller haben sich in diesem Bereich eine Vorreiterrolle auf die Fahnen geschrieben. Dazu gehören vor allem Volkswagen und Audi. So plant VW, bis 2029 bis zu 75 elektrisch angetriebene Modelle auf den Markt zu bringen. Eines von ihnen ist der ID.3, mit dem Volkswagen seine Elektro-Offensive einläuten möchte. Die ersten drei Varianten des ID.3 sollen im September 2020 erscheinen. Es handelt sich dabei um Fahrzeuge, deren Akku eine Reichweite von 420 Kilometern haben wird. Die Basisausführung soll knapp 40.000 Euro kosten, die Versionen mit zusätzlichen Funktionen haben Preise von 46.000 bzw. 50.000 Euro.

Audi veröffentlicht auch im Jahr 2020 weitere Ausführungen seines e-tron. Unter diesem Namen firmieren seit 2019 die Elektroautos des Herstellers. Der e-tron GT weist eine stattliche Leistung von 590 PS auf und ist dadurch in 3,5 Sekunden von Null auf 100 Stundenkilometern. Im Innenraum verwendet Audi keinerlei tierische Produkte. Stattdessen sorgen Materialien wie synthetisches Leder und Mikrofasern für Tierschutz. Zwar hat Audi vor, den e-tron GT noch im Jahr 2020 auf Serienreife zu bringen. Ob die ersten Exemplare jedoch noch in diesem oder erst im nächsten Jahr ausgeliefert werden, steht nicht fest.

Tesla mit Technologievorsprung

Das US-Unternehmen Tesla sorgt immer wieder für Aufsehen in der Automobilbranche. Ursprünglich war für das Jahr 2020 die neue Generation vom Tesla Roadster geplant. Allerdings wurde die Markteinführung inzwischen auf das Jahr 2022 verschoben. Somit müssen sich die gut betuchten Fans des Herstellers noch ein wenig gedulden, bis sie das Fahrzeug zum stolzen Preis von 200.000 Dollar erwerben können. Immerhin bietet es ihnen eine maximale Geschwindigkeit von 402 Stundenkilometern und eine Beschleunigung von Null auf 100 in 2,1 Sekunden. Wer noch ein bisschen tiefer in die Tasche greifen will, der kann sich das SpaceX-Paket sichern und die Beschleunigung damit auf weniger als zwei Sekunden drücken.

Noch vor dem neuen Roadster wird Tesla wohl den Cybertruck veröffentlichen – jedoch auch nicht mehr im Jahr 2020. Mit der Produktion des futuristisch aussehenden Pick-up-Trucks will die Firma von Elon Musk Ende 2021 beginnen, wann die Markteinführung stattfinden wird, steht noch nicht fest. Neben der gewöhnungsbedürftigen Optik beeindruckt der Cybertruck vor allem dadurch, dass sein Chassis aus Stahl besteht. Zudem sollen die Scheiben extrem bruchsicher sein – was bei einer Demonstration während der Vorstellung des Fahrzeugs im November 2019 jedoch nicht funktionierte. Trotzdem zeigten sich die Tesla-Fans begeistert von dem Pick-up und bestellten allein in der Woche nach der Präsentation mehr als 250.000 Exemplare vor. Der Cybertruck soll in der Standardausführung mit Hinterradantrieb rund 40.000 Dollar kosten, für einen Allradantrieb sind mindesten 10.000 Dollar mehr fällig.

Bilderquelle: (CC0 Creative Commons)
pixabay.com © atimedia