Eine Autogas- und Erdgasanlage ist in der Regel sehr wartungsarm, so das nur wenige zusätzliche Arbeiten anfallen.


Regelmäßige Gasanlagenprüfung

Alle 2 Jahre wird, im Rahmen der Hauptuntersuchung, eine Gasanlagenprüfung (GAP) durchgeführt. Diese ist gesetzlich vorgeschrieben. Es wird unter anderem eine Dichtigkeitsprüfung am Fahrzeug vorgenommen. Dadurch können eventuell vorhandene Undichtigkeiten frühzeitig erkannt werden. Bei dieser Prüfung werden alle Anschlüsse und der Verdampfer auf Undichtigkeiten überprüft. Weiterhin wird der Einbau begutachtet und die Laufzeit des Gastanks überprüft.


Zündkerzen

Je nach Herstellervorgabe es notwendig sein, die Wechselintervalle der Zündkerzen zu verkürzen und spezielle, für den Gasbetrieb besonders geeignete, Zündkerzen zu verwenden.


Gasfilter

Weiterhin wird bei vielen Autogassystemen neben dem Flüssiggasfilter auch ein spezieller Trockengasfilter eingebaut. Dieser dient dem Schutz der hochwertigen Gaseinblasdüsen vor Verschmutzung. Der empfohlene Wechselintervall wird vom Gasanlagenhersteller vorgegeben.

Die genauen Kosten für zusätzlich anfallende Wartungsarbeiten können, je nach Fachbetrieb, durchaus unterschiedlich sein. Hier kann sich ein Vergleich durchaus lohnen.