Umrüstung auf Flüssiggas (z.b. BRC Just)

  • Cihan Sert
  • Autor
26 Aug 2004 14:21 #1 von Cihan Sert
Umrüstung auf Flüssiggas (z.b. BRC Just) wurde erstellt von Cihan Sert
Ich möchte mir ein Auto kaufen um es auf Flüssiggas umbauen zu lassen. Es sollte eine möglichst billige Anlage (z.b. BRC Just) rein, einen billigen Anbieter habe ich schon, fehlt nur noch das Auto.

Worauf muss ich achten, welche Autos kommen in Frage, ich weiss dass es keine Turbo und Direkteinspritzer sein sollten. Ich habe z.B. einen BMW 316 ti in einer Anzeige gesehen. Ist der Umbautauglich mit 102 PS? Worauf muss ich achten , 4 Zylinder sollten es sein damit es billig bleibt. Welche Fahrzeuge wären grundsätzlich möglich? Ein Jeep Grand Cherokee ist auch nett, oder ein Mercedes?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • UweHe
  • Autor
26 Aug 2004 21:39 #2 von UweHe
Hallo,
prinzipiell sind alle Benziner mit äusserer Gemischbildung umrüstbar. Wenn da ´ne Ventury (wie die BRC Just) rein soll, muss es eine Auto mit Vergaser oder Zentraleinspritzung sein. Ich würde aber lieber mehr investieren und auf vollsequentiell umrüsten. Ist aberAnsichtssache.

Ciao,

Uwe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • fpb
  • Autor
26 Aug 2004 22:43 #3 von fpb
Da muß ich Uwe Recht geben. Jedoch ist es keine "Ansichtssache" sondern auch der finanzielle Aspekt spielt eine Rolle; wenn ich vom Auto "keine Ahnung" habe und (fast) ohne Probleme fahren will ist die vollsequenzielle Anlage die richtige Wahl.
Grüße: fpb

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • UweHe
  • Autor
27 Aug 2004 06:27 #4 von UweHe
Hi, hast Du natürlich Recht. Die Finanzen entscheiden mit, aber viele andere Dinge auch. Wenn möglich, würde ich aber halt immer die Vollsequentielle nehmen.

CU,

Uwe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gascharly
  • Autor
27 Aug 2004 06:35 #5 von Gascharly
Es ist immer Auto und Motorabhängig, ob Ventury oder Multipointtechnik. Aber im Allgemeinen muß ich hier feststellen daß alle Anlagen nur den einen Zweck erfüllen müßen, daß der Motor auf Gas läuft. Das tut er mit einer Venturytechnik gerade so gut wie mit einer unnütz teureren Multipointanlage. Bagfire sind hier kein Problem!!! Es sollte grundsätzlich vorab festgestellt werden daß Motoren mit Schalt oder Resonanzansaugrohr und Motoren mit Doppelfunkenzündspule nicht mit Venturytechnik umgerüstet werden sollten. Ebenso sind Motoren mit K.-Jetronic sehr gut mit Venturytechnik umrüstbar, die laufen damit sogar besser als mit der Multipointanlage und das zum gleichen Verbrauch, nur eben günstiger in der Anschaffung. Venturyanlagen sind ausgereift und passend für die meisten Motoren bis Bj. 98.
Multipointanlagen sind in der Technik sehr viel aufwändiger und anfälliger als die Venturyanlagen, ebenso ist die Einstellung viel einfacher und unkomplizierter als bei Multipointanlagen.
Es ist mir immerwieder unverständlich warum einige Umrüster sich mit dieser Technik nicht auseinandersetzen wollen.
Gruß Gascharly

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • UweHe
  • Autor
27 Aug 2004 07:35 #6 von UweHe
Hi,
natürlich ist es Autoabhängig. Es gibt auch durchaus Fahrzeuge, da ist ´ne Ventury die bessere Wahl. In der Regel fällt das aber unter das Stichwort "Risikominimierung". Die Gefahr eines Backfires ist zwar z.B. bei der BRC Just gering, aber sie ist vorhanden. Kann man nicht wegleugenen. Das gleiche gilt für evtl. Leistungsverlust oder einen erhöhten Verbrauch. Natürlich kann es sein, daß die Ventury keine Backfires hat, keinen Leistungsverlust und keinen erhöhten Verbrauch, aber wer kann das bei einer Ventury garantieren. Wenn jemand eine Ventury möchte, aus welchen Gründen auch immer, kann die natürlich auch bekommen, aber nicht ohne Hinweis auf Risiken und Nebenwirkungen.
Ist schon richtig, die heutigen geregelten Ventury-Anlagen sind ausgereift. Sie sind aber am Ende der Entwicklung angelangt. Mehr geht nicht nicht. Somit bleibt dann immer ein gewisses Risiko. Rate mal, wer den Ärger hat: Richtig, der Kunde. und Rate mal wer dafür haftet: genau, der Umrüster.
Diesen Ärger will keiner, weder der Kunde noch der Umrüster. Warum also nicht direkt ´ne Anlage nehmen, bei der dieses Risiko nahezu ausgeschlossen ist.

In diesem Sinne,

CU,

Uwe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • fpb
  • Autor
27 Aug 2004 09:37 #7 von fpb
Hallo!
an Gascharly und UweHe:Ich gebe Euch beiden Recht! Seit über 30 Jahren baue ich mir meine Anlagen selber ein (pro Jahr ein anderen "Gebrauchten";).
Wir fahren doch auf LPG um die Fahrkosten zu minimieren...jedoch würde ich einen LPG-Laien eine moderne Anlage empfehlen ( "Sorglostarif" :-D ! ).
Ich wünsche Euch noch einen guten Tag!
fpb

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.162 Sekunden