Bin neu hier,

  • Frank Malleè
  • Autor
05 Sep 2004 10:39 #1 von Frank Malleè
Bin neu hier, wurde erstellt von Frank Malleè
Hallo,

bin seit dem 11.08.2004 der Besitzer eines Renault Megane II Grandtour 2.0 136PS.
Nun das das Bezin immer teurer wird und man auch die Umwelt schonen möchte, überlege ich in Sachen Umbau auf Gas.
Ahnung habe ich absolut keine davon.
Zum Beispiel: Was kostet der Umbau bei meinem Auto ?
Erlischt dann die Garantie vom Hersteller ?
Was spare ich dann ?
Wieviel Förderung gibt es dafür ?
Alles Pro's und Contra's für oder gegen den Umbau ?
Wer kann mir da weiter helfen ?

LG Frank aus Meiningen in Thüringen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • LeoniConti
  • Autor
06 Sep 2004 08:16 #2 von LeoniConti
LeoniConti antwortete auf Bin neu hier,
Hallo Frank,

vorweg wäre als erstes die Frage zu klären, welche Art Gas es sein soll. Wie Du sicher schon weist, gibt's da zwei Sorten: Erdgas und Autogas (aka Flüssiggas). Über die spezifischen Eigenschaften solltest Du Dich vorher hier auf den Seiten informieren - das jetzt alles zu wiederholfen bringt nicht viel - von daher lass ich es lieber.
Da es sich um eine UMrüstung handelt, würde ich Dir zu Flüssiggas raten. Der Grund liegt ganz einfach in der Tatsache, daß eine Umrüstung auf Erdgas ~ 1,5 ... 2x so teuer ist als eine Umrüstung auf Flüssiggas. Das kommt vor allem durch den höheren Druck, mit dem Erdgas getankt wird, wodurch beispielsweise die Tanks ganz anders ausgelegt sein müssen. Das ist dann ein weiterer Punkt, der gegen Erdgas spricht: die Tanks sind viel größer als bei Flüssiggas und nehmen daher auch mehr Platz weg: während Flüssiggas-Tanks in der Regel in der Radmulde verschwinden können (s.u.) werden bei Erdgas meines Wissens nur Zylinder-Tanks angeboten, die irgendwo verstaut werden müssen.
Bei einem OEM-Fahrzeug (also wenn Du den Wagen NEU und schon auf Erdgas umgerüstet) käufst, hat sich der Hersteller hier schon den Kopf darüber zerbrochen, wie und wo die größeren Erdgas-Tanks am besten unterzubringen sind, OHNE daß viel Kofferraum verloren geht.
Dann wäre natürlich noch zu klären, wie es mit entsprechenden Tankstellen ausschaut: wenn Du nur Erdgas-Tankstellen oder nur Flüssiggas-Tankstellen in Deiner Nähe oder auf dem Weg zu Deiner Arbeit hast, spielt das in die Entscheidung "Erdgas / Flüssiggas" natürlich auch mit rein - aber wie gesagt: beim Umrüsten tendiere ich momentan eher zu Flüssiggas - vorausgesetzt die Tankstellen-Situation lässt dies zu.

Zu den Kosten kann ich Dir leider nix genaues sagen, denn ich bin kein Umrüster. Ich kann Dir lediglich sagen, daß aus dem, was ich bisher so gelesen und gehört habe, die Umrüstkosten so im Bereich 2000,- bis 2700,- EUR schwanken. Hier im Forum gibt es genügend Umrüster, die sich sicherlich auch noch zu Wort melden. Im Normalfall läuft das so ab, daß Du denen Deinen Fahrzeugschein faxt oder per Mail zukommen lässt und sie Dir ein Angebot schicken. Ausserdem gibt es eine Umrüsterdatenbank sowie eine Tankstellendatenbank mit allen in Deutschland bekannten Gas-Tankstellen (sowohl für Erd- als auch für Flüssiggas), wo Du Dich auch nochmal schlau machen kannst.

Ob die Garantie erlischt, hängt vom Hersteller Deines Autos ab - da solltest Du Dich vielleicht vorher erst nochmal drum kümmern! Ich habe von Fällen gelesen, wo die Garantie weiter bestehen bleibt, aber auch von Fällen, wo es Probleme gab. deshalb: vorher abklären - gerade weil es ja ein Neuwagen ist.

Der Spareffekt kommt in erster Linie durch den günstigeren Kraftstoffpreis. Der Durchschnitt in Deutschland für einen Liter Flüssiggas liegt momentan bei 0,55 EUR - im Vergleich zu 1,12 EUR für Super ist das schon ein gewaltiger Unterschied. Aber wie gesagt: vorher mal abchecken, welche Tankstellen in der Nähe sind - und welche vielleicht geplant sind!
Zusammen mit der Jahreskilometer-Leistung kannst Du Dir dann ja ausrechnen, wie lange es dauert, bis sich Deine Investition gelohnt hat. Aber vorsicht: bei Flüssiggas hast Du einen Mehrverbrauch gegenüber Benzin-Betrieb: diesen Mehrverbrauch hast Du IMMER - egal welche Anlage Du hast. In diversen Foren wird immer ganz gerne die Zahl 10% ... 20% genannt. Es gibt aber durchaus Leute, die einen höheren Verbrauch haben. Ich selbst liege mit ~15% irgendwo in der Mitte, fahre aber auch eher konservativ. Prinzipiell denke ich aber, daß wenn Du einen höheren Mehrverbrauch hast, irgendwas mit der Einstellung der Anlage nicht ganz stimmen kann.
Wobei wir gleich beim nächsten Punkt wären: es gibt viele Verfechter in den Foren, die einen Umbau in Polen und/oder Holland favorisieren. Für mich kam die Sache nicht in Frage, da zu weit weg und wenn mal was an der Anlage nicht stimmt, hat man immer wieder die Fahrerei ins Ausland. Das ganze hat sich bei mir denke ich auch schon bezahlt gemacht, denn die Zündspulen hatten einen Defekt und der Wagen hatte gelegentlich auf Gasbetrieb auf Vollast Mätzchen gemacht. Das ganze hat doch einige Wochen gedauert, bis der Fehler eingegrenzt und schliesslich behoben wurde. Im Benzinbetrieb war dieser Fehler nicht unbedingt erkennbar - aber wohl im gasbetrieb, da dort wirklich alles in Punkto Zündung und Sensoren, die Daten für das Steuergerät liefern, passen muss.
Achja: zusätzlich zu den üblichen Wartungsarbeiten kommt dann noch ein regelmässiger Austausch des Gasfilters, was man aber i.d.R. selbst machen kann. Die Kosten für einen Filter bewegen sich aber im Einstelligen ... niedrigen Zweistelligen EUR-Bereich. ich wechsel den Filter einmal im Jahr und gut ist...

Zur Förderung: gefördert wird meines Wissens momentan nur ERDgas - es gibt / gab zwar auch Förderungen in einzelnen Bundesländern für Flüssiggas, aber dort sind, wenn ich es in einem anderen Forum richtig gelesen habe, die Mittel für dieses Jahr erschöpft.

Was auch noch wichtig ist: welchen Tank und wohin soll der kommen. Bei Flüssiggas bietet es sich an, einen Radmuldentank zu nehmen. Der Wird anstelle des Ersatzrades montiert. Somit wird in der Regel kein Platz vom vorhandenen Kofferraum weggenommen. Bei mir war das Ersatzrad ein sogenanntes "Notrad" und nicht sonderlich groß. Deshalb hat bei mir in diese Mulde auch nur ein 47l brutto Tank gepasst. generell gilt: Flüssiggas-Tanks kann man nur bis 80% des Brutto-Wertes betanken. das ganze hat sicherheitstechnische Gründe, denn bei Erhitzung dehnt sich das Flüssiggas aus und würde bei zu hohem Druck aus dem Überdruck-Ventil entweichen. In der Praxis sieht es bei mir so aus, daß ich max. 40l in diesen 47l Tank bekomme. Mit diesen 40l hab eich dann eine Reichweite von ~450 km. Das reicht mir vollkommen aus, denn ich habe auf dem Weg zur Arbeit insgesamt 3 Tankstellen und noch 2 in näherer Umgebung. Bei zweien hab ich dann noch eine Kundenkarte, mit denen ich dann 7 tage die Woche 24h tanken kann - das passt dann schon... :)

Nu ist das ganze doch etwas länglicher geworden - hoffe trotzdem, Du kannst was damit anfangen. ich such Dir mal noch eine Seite raus, wo Du Dich über Umrüster und Tankstellen informieren kannst (falls Du diese Seite nichts chon hast ;) ).

Ansonsten: viel Erfolg und vielleicht haben wir ja bald einen neuen Gas-Fahrer in unseren Reihen... ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.144 Sekunden