Umrüstung in Polen Probleme mit TÜV

  • Sebastian
  • Autor
04 Mai 2004 08:07 #1 von Sebastian
Umrüstung in Polen Probleme mit TÜV wurde erstellt von Sebastian
Hallo Leute,

ich trage mich mit dem Gedanken meinen Citroen Xsara (1.8i Multipointeinspritzung) in Polen auf Erdgas umrüsten zu lassen. Hat jemand Erfahrungen wie es da mit TÜV aussieht? Bin darauf gekommen, weil wir hier Besuch aus Polen hatten, die ihren Renault 19 für 200 Euro haben umrüsten lassen... und selbst wenn man die Anlage für 500Euro bekommt, wäre es ja noch sehr lohnenswert.

MfG Sebastian

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gascharly
  • Autor
04 Mai 2004 09:49 #2 von Gascharly
Gascharly antwortete auf Umrüstung in Polen Probleme mit TÜV
Für 500€ ist das selbst in Polen nicht möglich. Die kostet da auch mind. 1600,-

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • marius
  • Autor
04 Mai 2004 12:57 #3 von marius
hallo ich habe meine alfa 166 (6 zylinder) auch in polen umgerusten
für volsequentiele gasanlage OMVL DREAM XXI ich habe 1000euro bezalt + 120euro TÜV +12 euro in brief eintragung
PRINS kostet 200euro mehr
gruß mariusz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sebastian
  • Autor
04 Mai 2004 13:12 #4 von Sebastian
Sebastian antwortete auf Umrüstung in Polen Probleme mit TÜV
Hab mir sowas schon fast gedacht... wäre auch zu schön gewesen. Ich warte mal noch ab was ich von den beiden mit dem R19 noch zu hören bekomme, die habe ich gebeten mal daheim in Polen nachzufragen. Mal abwarten.

Danke erstmal für die Antworten.

Grüße Sebastian

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Schatzi
  • Autor
10 Mai 2004 10:51 #5 von Schatzi
Schatzi antwortete auf Umrüstung in Polen Probleme mit TÜV
» Hallo Leute,
»
» ich trage mich mit dem Gedanken meinen Citroen Xsara (1.8i
» Multipointeinspritzung) in Polen auf Erdgas umrüsten zu lassen.

Hi!
Ich war erst letzte Woche beim TÜV (naja, war ein DEKRA-Mann...) meine Gasanlage eintragen. Mit dem bin ich ins Gespräch gekommen unter anderem auch über polnische Anlagen (War auch seine erste Frage, woher die Anlage kommt). Er meinte, daß es extreme Probleme mit den polnischen Anlagen gebe aus verschiedenen Gründen. Zum einen die Verarbeitung, zum anderen (für ihn wichtiger) die Sicherheit.
Verarbeitung dann, wenn nicht ordentlich Unterboden- oder Blechkonservierung betrieben wird bei Karosseriearbeiten (Tankstutzen, Tank am Unterboden etc.), bei Verlegearbeiten der Leitungen und Montage der Elemente im Motorraum.
Sicherheit dann, wenn Tankstutzen IM Kofferraum montiert (Gas schwerer als Luft, mal schnell eine Zigarette anzünden...), Tankstutzen an der Stoßstange, Tank nicht richtig befestigt etc.
Besonders nett sind wohl nach seiner Aussage auch die Probleme, alle notwendigen Papiere zusammenzubekommen (Prüfbescheide usw.).
Mein DEKRA-Mann meint, von 10 polnischen Anlagen kommen nur 1 oder 2 beim ersten Mal durch den TÜV, bei anderen ist Nacharbeit nötig.
Und dann sind die gesparten Euros ganz schnell wieder verschwunden.
Bedenken sollte man auch (Diese Info kommt von einer meiner Gastankstellen.), daß manche Tankstellen ohne Selbstbedienung Anlagen mit Tankstutzen im Auto aus Sicherheitsgründen nicht betanken. Verständlich meiner Meinung nach.
Und zu guter Letzt noch das Ding mit der Garantie und dem deutschsprachigen Ansprechpartner vor Ort...
Ich hab meine Anlage in Deutschland einbauen lassen, hab 2500 € gelöhnt und bisher recht zufrieden. Und froh, es nicht in Polen gemacht zu haben ;-)

Schatzi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Sebastian
  • Autor
10 Mai 2004 17:28 #6 von Sebastian
Sebastian antwortete auf Umrüstung in Polen Probleme mit TÜV
Danke für den Bericht. Es gibt da sicherlich ´ne Menge zu beachten. Noch warte ich jedoch auf die Nachricht von meinen Bekannten in Polen. Mal schauen was die so sagen. Wenn die was brauchbares Berichten, werde ich mich mal mit ´nem TÜV/DEKRA Menschen kurzschließen.

Gruß Sebastian

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Joe
  • Autor
10 Mai 2004 19:22 #7 von Joe
...und ich habe meine Anlage in PL einbauen lassen, Prins VSI, Einbau sehr sauber und kompetent, Abstimmung mittels Probefahrt,Sun Motor-/Abgastester und MaHa-Leistungsprüfstand

und für die Ungläubigen, ich kam beim 1. Mal über den TÜV weil der Prüf.-Ing. begeistert von der Qualität des Einbaus war und extra betonte, das man eine solch professionelle und liebevolle Arbeit nur ganz selten sieht als Ing.
Daher dauerte die ganze Abnahme auch nur 20 Min und kostete € 106

Die Anlage wurde in einen BMW V8 eingebaut und hat mit vier Wechselfiltern, Adapter, erster Tankfüllung, Transfer von und zum Hotel mit TÜV Abnahme und Eintragung in die Papiere genau

€ 1760 gekostet

...und sie läuft schon seit mehr als 6000km ohne Mucken.

Uns wisst Ihr was: Ich würde es jederzeit wieder dort machen lassen und wahrscheinlich fahren wir noch diesen Sommer mit dem BMW der Frau zu eko-car und lassen noch eine Gasanlage verbauen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gascharly
  • Autor
10 Mai 2004 19:43 #8 von Gascharly
Gascharly antwortete auf Umrüstung in Polen Probleme mit TÜV
Habe vor 2 Wochen eine in Pl. verbaute Anlage zur Eintragung gebracht. Die von Joe so ach gelobte Einbauqualität war sehr bedenklich. Mußte noch Hitzeschutzbleche montieren, die Gasleitung verlegen, weil der Mindestabstand zur Auspuffanlage nicht gegeben war, die Gasleitung im Motorraum noch anständig festlegen, den Verdampfer richtig montieren, etc.
Im anderen Forum ist Joe ja schon als Proshot bekannt, die Werbung für die Fa. ECP. ist auch schon bekannt. Vermute er bekommt Provision für Anwerbung.
Alles nicht so berühmt wie es hier nidergeschrieben wird.
Gruß Gascharly

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Joe
  • Autor
10 Mai 2004 22:45 #9 von Joe
...da irrst Du lieber Gascharly, weder bekomme ich Provision noch bin ich verwandt oder verschwägert.

Der dt. Partner dieser Firma, Hubert Siedlecki aus Steinheim, dass ist der Cousin des Firmeninhabers Andrez Cebulla. Ich selbst habe Herrn Siedlecki noch nie getroffen, sondern die ganze Sache damals selbst organisiert.

Es ist schade, dass man hier keine Bilder uppen kann, sonst hätte ich einige reingestellt.

Sicherlich mag es auch in PL unter den Betrieben schwarze Schafe geben, aber sicherlich nicht dieser Betrieb. Eher glaube ich, dass sich einige der dt. Betriebe um deren technisches Gerät und Know How die Finger lecken würden und glaub mir, ich bin selbst gelernter Maschinenbauer und weiß wovon ich rede und ich erkenne auch sofort Pfusch. Gerade bei unseren ach so hochgelobten Umrüstern hab ich derlei schon viel gesehen.

Ansonsten war ich währen langer Phasen meines Umbaues anwesend und habe mir das sehr genau angeschaut.


cu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • schatzi
  • Autor
11 Mai 2004 05:58 #10 von schatzi
schatzi antwortete auf Umrüstung in Polen Probleme mit TÜV
» ...und ich habe meine Anlage in PL einbauen lassen, Prins VSI, Einbau sehr
» sauber und kompetent, Abstimmung mittels Probefahrt,Sun Motor-/Abgastester
» und MaHa-Leistungsprüfstand

Hi!

Ich wollte um Gottes Willen hier keine Diskussion lostreten, ob polnische Arbeit generell schlecht ist oder so. Mir war nur wichtig, die Erfahrungen, welche nicht mal ich selbst, sondern eben mein DEKRA-Mann (ach ja, wir wohnen kurz vor Polen, da hat er sicher öfter mal damit zu tun...)gemacht hat, hier darzulegen und auf mögliche Risiken hinzudeuten. Mit hundertprozentiger Sicherheit gibt es in Deutschland auch schwarze Schafe, was Qualität, Sauberkeit und Sicherheit beim Gasumrüsten anbetrifft...
Wie gesagt, ich würde es, glaube ich, nicht in Polen machen, bin mir aber nach dem Bericht von Joe auch nicht mehr so sicher. Hab da noch ´nen Subaru Legacy, der mag mittlerweile schon 13l Benzin, wird aber noch gebraucht. Das wird sicher noch mal ein Projekt, da kann man überlegen...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.145 Sekunden