2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft?

  • CrazyChris
  • Autor
22 Feb 2005 18:42 #1 von CrazyChris
2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft? wurde erstellt von CrazyChris
Hallo,

gibts schon Neuigkeiten von seiten der Politik oder irgendwelche anderen gesicherten Erkenntnisse über die Zukunft von LPG?

Ich werde wohl so Mitte/Ende 2007 oder auch 2008 den Wagen wechseln. Ein MX5 mit LPG wäre was schönes. Wenn die Steuervergünstigung aber wegfällt wird es ein Diesel werden (weil Kombination CNG/Cabrio => Platzproblem). Dank dem Peugeot 206CC als HDI oder dem Tigra Twin Top mit 1,3 CDTI gibt es da nun auch passende Fahrzeuge, aber ein heckgetriebener MX5 wäre mir eigentlich lieber - ein "echter" Roadster halt.

MfG
CC

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • X_FISH
  • Autor
24 Feb 2005 19:18 #2 von X_FISH
Wer weiß... Vielleicht fällt bis dahin die Steuervergünstigung auch beim Diesel weg?

CU Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • wadie
  • Autor
24 Feb 2005 19:57 #3 von wadie
bin ein begeisterter "Gaser" und stelle mir diese Frage auch.

Ende letzten Jahres habe ich mich einmal an den DVFG gewandt und auch diese Frage gestellt, ob LPG über das Jahr 2009 hinaus steuerbegünstigt wird.
Die Antwort war ein glasklares "JAEIN".

Experten von der DVFG verhandeln mit entsprechenden Politikern, da es überhaupt nicht einzusehen ist, das CNG bis 2020 steuerbegünstigt ist und LPG nicht,
ausser die starken Erdgas-Lobyisten:-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( .

Die Verhandlungen laufen zwar noch, aber ein endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefallen.

Die eMail des Herren von der DVFG war aber sehr optimistisch.
Schon einmal eine kleiner Fingerzeig!!

mfg

wadie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • X_FISH
  • Autor
24 Feb 2005 20:11 #4 von X_FISH
Eventuell könnte da mal ein bischen Initiative in Form von Medien nicht schaden.

Nur: Wer, was, wann, wo und vorallem wie?

CU Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • crazychris
  • Autor
25 Feb 2005 11:06 #5 von crazychris
crazychris antwortete auf 2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft?
» Wer weiß... Vielleicht fällt bis dahin die Steuervergünstigung auch beim
» Diesel weg?
»
» CU Martin

Was soll denn beim Diesel noch wegfallen? Ist doch schon fast so teuer wie Normalbenzäng. Und lohnen tut es sich trotzdem durch den Minderverbrauch. Abgesehen davon veranlassen mich die Dieselpreise eh zu einer Umrüstung auf Pflanzenöl (60-65 Cent/l). Oder eben RME tanken.

CNG wäre mir ja prinzipiell auch recht. Nur kommt es mir sinnlos vor, in einen alten Roadster 5k Euro zu investieren und zum Dank 130 km weit zu kommen und gar keinen Kofferaum mehr zu haben. Mag es beim Fiat Multipla noch Unterflurmöglichkeiten geben ist das beim MX5 endgültig nicht mehr durchführbar.
Nach überschlägiger Rechnung wäre es möglich einen Smart Roadster(-Coupe) mit CNG zu betreiben. Allerdings nur mit aufwendigen Umbauten die mit Sicherheit nicht ganz billig wären. LPG ist da einfach einfacher und billiger realisierbar. Aber diese ganze Frage hängt einfach von der der 2009-Frage ab.

Ein wenig Druck auf die Politik wäre da schon wünschenswert. Ohne eine klare Ansage ist die Zukunft der Tankstellen und Umrüsterbetriebe ja auch ungewiss.

Weiß jemand wie das in anderen Ländern ausschaut?
Holland ist doch recht weit mit LPG. Italien mit LPG UND CNG. Bei anderen Ländern weiß ich nicht so recht bescheid.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • X_FISH unterwegs
  • Autor
25 Feb 2005 12:03 #6 von X_FISH unterwegs
X_FISH unterwegs antwortete auf 2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft?
» » Wer weiß... Vielleicht fällt bis dahin die Steuervergünstigung auch beim
» » Diesel weg?
» »
» » CU Martin
»
» Was soll denn beim Diesel noch wegfallen? Ist doch schon fast so teuer wie
» Normalbenzäng.

Errr... Ernsthafte Frage? Denn ich habe es oben bereits geschrieben: Die Subventionierung vom Dieselkraftstoff durch die geringere Besteuerung (Mineralölsteuer) gegenüber Benzin/Super.

» Und lohnen tut es sich trotzdem durch den Minderverbrauch.
» Abgesehen davon veranlassen mich die Dieselpreise eh zu einer Umrüstung
» auf Pflanzenöl (60-65 Cent/l). Oder eben RME tanken.

Dann aber richtig: Zweitanklösung - und RME nicht mit Pflanzenöl auf eine Stufe stellen. RME ist in meinen Augen sinn- und perspektivenloses Verbraten von Steuergeldern durch unsinnige Subventionierung.

» Ein wenig Druck auf die Politik wäre da schon wünschenswert. Ohne eine
» klare Ansage ist die Zukunft der Tankstellen und Umrüsterbetriebe ja auch
» ungewiss.
»
» Weiß jemand wie das in anderen Ländern ausschaut?
» Holland ist doch recht weit mit LPG. Italien mit LPG UND CNG. Bei anderen
» Ländern weiß ich nicht so recht bescheid.

Holland ist nicht "recht weit" - Holland wurde was es LPG belangt eben nicht von der Regierung ausgebremst. Vgl. Deutschland in den 70er Jahren.

In .de ist es eben üblich, den Mittelstand nicht wirklich zu fördern - oder gleich ruinös damit umzugehen. Solange nur die "dicken Fische" in der Industrie ihre Euro in relativ sicherem Gewässer wähnen können.

Andere Länder => Nimm einen Routenplaner, hol dir das Plugin von www.gas-tankstellen.info und bestaune die grünen Landschaften der gemeldeten Tankstellen.

CU Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • crazychris
  • Autor
25 Feb 2005 18:04 #7 von crazychris
crazychris antwortete auf 2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft?
» Errr... Ernsthafte Frage? Denn ich habe es oben bereits geschrieben: Die
» Subventionierung vom Dieselkraftstoff durch die geringere Besteuerung
» (Mineralölsteuer) gegenüber Benzin/Super.

=> Nicht durchführbar, da Massentreibstoff => Bürgerkrieg

» » Und lohnen tut es sich trotzdem durch den Minderverbrauch.
» » Abgesehen davon veranlassen mich die Dieselpreise eh zu einer Umrüstung
» » auf Pflanzenöl (60-65 Cent/l). Oder eben RME tanken.
»
» Dann aber richtig: Zweitanklösung - und RME nicht mit Pflanzenöl auf eine
» Stufe stellen. RME ist in meinen Augen sinn- und perspektivenloses
» Verbraten von Steuergeldern durch unsinnige Subventionierung.

JEIN - Vorkammerdiesel können im Eintank-Verfahren betrieben werden und mit 100% PÖL, im Winter mit 80% PÖL fahren (andere Glühkerzen, höherer Einspritzpunkt, Einspritzzeitpunkt nach vorne, PÖL beheizt, Warmfahrvorschrift beachten!!!).

RME - ganz klarer Widerspruch, aber das sollte man im Diesel- und nicht im Gasforum breittreten. Die Diskussion wurde aber auch schon 10.000.000 mal ausgefochten. Bei klarer Gegeneinanderstellung aller Tatsachen ist die Bilanz für RME positiv, ökologisch wie ökonomisch.

Aber das ist ja ein ganz anderes Thema. Ich würde halt gern ein Cabrio mit LPG begasen ... Dieselcabrios sind halt rar und und teuer.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • C200K
  • Autor
16 Mär 2005 20:44 #8 von C200K
Hallo,
ich habe folgende mail an den BU-Minister Jürgen Trittin geschickt, mal sehen ob er antwortet:

Guten Tag Herr Trittin,

das Autogaskonzept (LPG) mit all seinen ökologischen und ökonomischen Vorteilen wird nur bis zum Jahr 2009 von der Mineralölsteuer befreit im Gegensatz zum Erdgas (CNG), dass bis 2020 befreit ist.

Die Diskussion wird meines Erachtens von Ihrer Seite zu einseitig zum Nachteil von Autogas geführt.
Die Begründung der Bundesregierung ist wie folgt.
• Geringere Ressourcen
• 9% höherer Ausstoß von CO2 als CNG
• Abfallprodukt der Ölraffinerie
• deswegen nur begrenzt im Markt vorhanden, kann auch anderwärtig verwendet werden.

Die Ausbeute der bekannten Erdölreserven ist zeitlich begrenzt. Darum müssen alternative Kraftstoffe wie z.B. Autogas, Erdgas, Biodiesel, Wasserstoff usw. gefördert werden.
Mit jeder Umrüstung von KFZ auf Autogas kann der globale Benzinverbrauch reduziert werden.
Ein Argument das Propan/Butan kann auch zu Heizzecken genutzt werden ist nur bedingt richtig und daher zu vordergründig, denn es gibt andere alternative Heizquellen die nicht für den Antrieb von Kraftfahrzeugen geeignet sind. Auch die Argumentation Erdgas hat einen 9% geringeren CO2 Ausstoß als Autogas ist der verkehrte Argumentationsansatz im Sinne der Ökologie.
Die Argumentation kann folgerichtig nur heißen, für jede Autogasaufrüstung in Pkws mit Ottomotoren, insbesondere bei Gebrauchtfahrzeugen, wird der Ausstoß an CO2 um 16% verringert. Durch das höhere Gesamtgewicht bei Fahrzeugen mit CNG gegenüber LPG-Fahrzeugen und dem daraus resultierenden Mehrverbrauch, relativiert sich der CO2 Vorteil von Erdgas gegenüber Autogas.
Die Umrüstung auf Erdgas wird zum Teil durch die weitaus höheren Einbaukosten gegenüber Autogas und durch die schlechtere Verfügbarkeit von Tankstellen, besonders im europäischen Ausland, dramatisch erschwert.
Bei einer ganzheitlichen ökologischen Betrachtung liegen die Vorteile des Autogas als weiterer alternativer Kraftstoff gegenüber Benzin und Diesel klar auf der Hand, um so irritierender ist es, dass die derzeitige Bundesregierung, und im besonderen Sie Herr Trittin als Bundesumweltminister, keine Gleichbehandlung mit dem Erdgas bei der Mineralölsteuer anstreben.
Der derzeitige Bestand an Fahrzeugen mit Autogas am Gesamtaufkommen ist verschwindend gering. Um die ökologischen und ökonomischen Vorteile von Autogas in Zukunft voll ausschöpfen zu können, muss eine mineralölsteuerliche Gleichstellung zum Erdgas gewährleistet werden. Nur so kann der nachhaltige Anstieg an LPG angetriebenen Fahrzeuge forciert werden um die Benzinvorräte verlängern zu können bei gleichzeitiger CO2 Reduzierung. Die Fahrleistung eines mit Autogas angetriebenen Fahrzeuges liegt weit über dem Bundesdurchschnitt (Begründet sich aus dem hohen Einbaupreis und der längeren Amortisationszeit und dem daraus resultierenden Break-even-point), dadurch steigt das Reduzierungspotential von CO2 gewaltig gegenüber dem Bundesdurchschnitt an CO2 Ausstoß pro Benzinfahrzeug. Bei der ganzen Argumentation sind arbeitsmarktpolitische Vorteile noch nicht angesprochen worden.
Es gibt einige Nachteile von Erdgas gegenüber Autogas, die Benzinfahrer daran hindern, trotz Mineralölsteuerbefreiung und Kostenzuschuss der Erdgaslobby, auf Erdgas umzurüsten. Dieses Potential kann in Zukunft über das Jahr 2009 hinaus nur bei einer steuerlichen Gleichbehandlung mit Erdgas für Autogas erschlossen werden.
Dies sollte kein Statement gegen Erdgas sein, beide Systeme haben aus ökologischer Sicht ihre Berechtigung mit z.T. unterschiedlichen Betrachtungsansätzen aber mit dem gleichen Ziel – CO2, Schwefel und Feinstpartikel-Reduzierung.

Viele Grüße

gez.
xx

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gascharly
  • Autor
17 Mär 2005 08:40 #9 von Gascharly
Prima Leute!
Dieses Arangement sollten viele nachmachen. Denn wenn unser Umweltbundesamt mit solchen Briefen bombardiert wird, kommen die vieleicht irgendwann in Zugzwang und reagieren endlich so wie es sich gehört.
Wie schon des öffteren festzustellen war, gehen denen ja schon die Argumente aus.
Grüße Gascharly

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • C200K
  • Autor
17 Mär 2005 16:20 #10 von C200K
Hallo Gascharly,

genau, und die müssen dann feststellen, dass es eine Autogaslobby gibt, die auch muckt und nicht ruhig sitzen bleibt bei den von den Grünen vorgebrachten Argumenten.

Gruß

Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.320 Sekunden