2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft?

  • crazychris
  • Autor
12 Jul 2005 15:54 #31 von crazychris
crazychris antwortete auf 2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft?
» ...also ich bin sprachlos...vielen dank für die überaus informative
» antwort!!!
» für den Zweitfamilienwagen sind wir am überlegen, was es werden soll:
» Diesel oder Benzin.
» Da spielt natürlich eine spätere mögliche Umrüstung eine Rolle. Und da für
» LPG niemand eine Aussage bzgl. 2009 machen kann, ist PÖL schon
» interessant.
» Also technisch bin ich eher weniger interessiert, da laß ich lieber
» fachleute ran. Scheide ich damit als potentieller PÖL fahrer schon aus,
» oder traust du das auch laien wie mir zu??
» Kann ja sein, dass man ewig am Motor basteln muss oder so. Also ich denke
» mir, ein ordentlicher Einbau und dann sollte es doch funktionieren...
» Aber mal keine Gasfrage: Was ist als Kurzstreckenfahrzeug (20 km zur
» Arbeit)besser geeignet, Diesel oder Benzin? Da gabs doch einen, der das
» besser abkonnte.
» Denke mal, PÖL macht nur bei langen Strecken sinn wegen der erforderlichen
» Temperatur.
» Gruß, gasraser

Das läßt sich so pauschal nicht beantworten. Wenn Du es mit der Technik nicht so hast kannst Du trotzdem mit einem Elsbett-Umrüstsatz glücklich werden. Nur von Eigenbauten würde ich dann die Finger lassen. Die Umrüstsätze kann man auch selber einbauen um Geld zu sparen. Zum Teil schaut der Hersteller des Satzes dann nochmal nach ob alles ok ist, gibt dann seinen Segen drauf und haftet im Schadensfall auch. 20km sind grundsätzlich genug damit ein Diesel sinnvoll ist. Wenn es ein Gebrauchtwagen mit Vorkammer-Turbodiesel sein sollte könnte zum Beispiel ein Umrüstsatz im Eintankverfahren schon Sinn machen, der startet dann schon mit 100% Pöl. Bietet glaub ich Elsbett ebenfalls an, ist auch nicht sooo teuer. Oder man mischt immer noch 10% Diesel bei, das macht das Pöl schon wesentlich dünnflüssiger.

Man sollte sich aber auch die Gesamtkosten vor Augen halten. Der größte Anteil der Kosten beim Autofahren ist immernoch der Wertverlust pro Kilometer (bzw. bei meinem alten Golf Reparaturkosten/km). Wenn ich also einen bestimmten Wagen besonders billig bekomme und den womit auch immer betreibe könnte der dennoch billiger als ein Gas- oder Pölwagen sein. Opel Corsa 1.3 CDTI bekommt man z.B. derzeit recht günstig als Jahreswagen (modellwechsel steht bevor), der läßt sich mit gut 4 - 4,5 litern (Bundesstraße gemütlich zur Arbeit zockeln) betreiben, hat 70 PS und 180Nm. Ein Pöl-Umbau macht da wenig Sinn, weil der eh nicht viel verbraucht (=geringes Sparpotential) und der Motor ein Hight-Tech Commonrailaggregat ist wo es mit der Umrüstung ohne 2-Tankverfahren sowieso nicht geht und das auch sehr schnell sehr teuer wird.
Aber der Corsa ist in der Anschaffung billig, hat daher einen geringen absoluten Wertverlust, fährt auch mit teurem Diesel noch recht billig (weil sparsam) und - das wird oft unterschätzt - 50.000km Wartungsintervalle und KEINEN Zahnriemen sondern Steuerkette (der Riemenwechsel bei VWs macht arm!). Ach ja ... Euro 4 und nur 1,3 liter kosten auch bei den Steuern nicht die Welt.

Bei der momentanen Situation würde ich von LPG auch die Finger lassen bis die Politik festlegt wie es weiter geht.
Und CNG ... sind meist große teure Fahrzeuge. Fiat Punto evtl... soll im Gasbetrieb aber keinen Hering vom Teller ziehen und den Punto gibt es ebenfalls mit dem 1.3 l Diesel den es auch im Corsa gibt und kommt da wohl billiger als ein CNG-Punto. Und der 70 PS Diesel geht nach einhelliger Meinung doch recht gut und vermittelt dank seinem hohen Drehmoment auch viel Fahrspaß.
Oder man pfeift drauf und kauft bei neuwagen-guenstiger.de für 5990 Euro einen neuen Fiat Seicento. Für die Preisdifferenz zu Diesel- oder Gasfahrzeugen kann man da lange tanken. Dickes Minus: keine Klima erhältlich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Snuppy1969
  • Autor
12 Jul 2005 18:55 #32 von Snuppy1969
Snuppy1969 antwortete auf 2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft?
» Hallo,
»
» gibts schon Neuigkeiten von seiten der Politik oder irgendwelche anderen
» gesicherten Erkenntnisse über die Zukunft von LPG?
»
» Ich werde wohl so Mitte/Ende 2007 oder auch 2008 den Wagen wechseln. Ein
» MX5 mit LPG wäre was schönes. Wenn die Steuervergünstigung aber wegfällt
» wird es ein Diesel werden (weil Kombination CNG/Cabrio => Platzproblem).
» Dank dem Peugeot 206CC als HDI oder dem Tigra Twin Top mit 1,3 CDTI gibt
» es da nun auch passende Fahrzeuge, aber ein heckgetriebener MX5 wäre mir
» eigentlich lieber - ein "echter" Roadster halt.
»
» MfG
» CC
das Megane Coupe geht mit Gas!ist schon gemacht worden

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • crazychris
  • Autor
12 Jul 2005 19:18 #33 von crazychris
crazychris antwortete auf 2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft?
» das Megane Coupe geht mit Gas!ist schon gemacht worden
klar geht das mit Gas. Grundsätzlich fährt jedes Benzängvieh mit Gas. Ist nur die Frage ob man noch auf LPG umrüsten solltze, da man bis 2009 gerade mal den Aufwand wieder drin hat. Wenn man viel fährt spart man vielleicht auch was bis 2009, aber wenn das Gesetz dann fallen sollte ist die Anlage wertlos und nach einem neuen Wagen darf ich mich auch sofort umschauen.
Und da für mich der Wechsel so eher 2007 ansteht heißt es ganz klip und klar - entweder die Politik verlängert die Steuervergünstigung wie CNG bis 2020 (gerne auch länger) oder es kommt nur Diesel (evtl. mit Pöl betrieben) oder CNG in Frage. Villeicht auch irgendwas mit Hybrid - aber das tankt dann ja auch Diesel oder CNG. Nur Benzäng geht garnicht - der Verbrauch der Karren ist einfach zu hoch und dazu noch die Märchenpreise - bin ich Ölscheich, oder was?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • gasraser
  • Autor
13 Jul 2005 07:40 #34 von gasraser
» »
» Das läßt sich so pauschal nicht beantworten. Wenn Du es mit der Technik
» nicht so hast kannst Du trotzdem mit einem Elsbett-Umrüstsatz glücklich
» werden. Nur von Eigenbauten würde ich dann die Finger lassen.

genau, mit der technik hab ich es nicht so, dafür gibts fachleute und dafür geb ich dann auch geld aus...

» 20km sind grundsätzlich genug damit ein Diesel sinnvoll ist.

hab irgendwo im hinterkopf, dass entweder benzin oder diesel nicht so für kurzstrecke geeignet ist. schlecht fürn motor.

» Wenn es ein Gebrauchtwagen mit Vorkammer-Turbodiesel sein sollte könnte
» zum Beispiel ein Umrüstsatz im Eintankverfahren schon Sinn machen, der
» startet dann schon mit 100% Pöl.

Sind am gucken, Tendenz geht in Richtung 3er BMW Touring ab Bj.2001. Da stehen wir momentan vor der Entscheidug Benzin(318i) oder Diesel(320d).

Benzin (mögl. Nachrüstung auf LPG, wenn ab 2010 weiter steuerbefreit) oder eben Diesel (mögl. Nachrüstung auf PÖL) oder generell mit Diesel fahren.

Kenn mich aber nicht mit dem Motor aus, wie er sich mit PÖL verträgt.

» Oder man pfeift drauf und kauft bei neuwagen-guenstiger.de für 5990 Euro
» einen neuen Fiat Seicento. Für die Preisdifferenz zu Diesel- oder
» Gasfahrzeugen kann man da lange tanken. Dickes Minus: keine Klima
» erhältlich.

Klima MUSS sein, da geht gar nix.;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • crazychris
  • Autor
13 Jul 2005 09:45 #35 von crazychris
crazychris antwortete auf 2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft?
» genau, mit der technik hab ich es nicht so, dafür gibts fachleute und
» dafür geb ich dann auch geld aus...

ist ja auch nicht verkehrt. Die Fachleute haben auch das Know How und dann muß man auch nicht teures Lehrgeld bezahlen.

» » 20km sind grundsätzlich genug damit ein Diesel sinnvoll ist.
» hab irgendwo im hinterkopf, dass entweder benzin oder diesel nicht so für
» kurzstrecke geeignet ist. schlecht fürn motor.
JEIN. Grundsätzlich mag kein Motor Kurzstrecken weil der Kaltlauf den Motor wesentlich mehr belastet (das Öl ist noch nicht warm und schmiert noch nicht richtig und weil die Betrienstemperatur noch nicht erreicht ist verbrennt der Motor nicht optimal, hat weniger Leistung und verbraucht mehr). Dieselmotoren, insbesondere moderne mit Direkteinspritzung haben einen besseren Wirkungsgrad und daher weniger Abwärme => die werden daher nicht so schnell warm wie Benziner. Einige moderne Diesel haben dafür eletrische Zuheizer damit sie schneller warm werden und weil moderne Motoren Teilweise Alugehäuse statt früher Graugruß haben werden die auch schneller warm als früher. Trotzdem gilt noch: Der Diesel ist immer der bessere Langstreckenmotor, Zweitwagen mit Hauptsächlich Strecken mit 5 oder 10km (Supermarkt um die Ecke) fahren besser mit Benzin. Aber das sind alles schwimmende Grenzen. Man entscheidet eher nach der Jahreskilometerleistung, wenn die bei 20.000km liegt ist der Diesel (alternativ Gas) klar besser. Beim Golf V hab ich neulich gelesen fährt der Diesel ab 9tkm/Jahr billiger als der Benziner. Dazu kommt der bessere Wiederverkaufswert.


» » Wenn es ein Gebrauchtwagen mit Vorkammer-Turbodiesel sein sollte könnte
» » zum Beispiel ein Umrüstsatz im Eintankverfahren schon Sinn machen, der
» » startet dann schon mit 100% Pöl.
» Sind am gucken, Tendenz geht in Richtung 3er BMW Touring ab Bj.2001. Da
» stehen wir momentan vor der Entscheidug Benzin(318i) oder Diesel(320d).
» Benzin (mögl. Nachrüstung auf LPG, wenn ab 2010 weiter steuerbefreit) oder
» eben Diesel (mögl. Nachrüstung auf PÖL) oder generell mit Diesel fahren.
» Kenn mich aber nicht mit dem Motor aus, wie er sich mit PÖL verträgt.

Ist ein moderner Commonrail, Umrüstung kommt teuer. Aber es macht auf jeden Fall Sinn, Angebote einzuholen (vielleicht ist es ja doch nicht so teuer ... der Markt ändert sich ja ständig). Wenn man vor hat den Wagen entsprechend viele Kilometer zu fahren kann es sich durchaus rechnen. Wenn keine PÖL - Quelle in der Nähe ist kann man sich auf 1000-liter Tanks hinstellen. Die kosten bei Ebay so ca. 50 Euro. Hat man z.B. 2000 liter Kapazität kann man sich das Pöl vom Tankwagen nach Hause liefern lassen. Das ist dann recht bequem und auch günstig. Rie Reichweite von einem 3er mit 2-Tanksystem wäre auf jeden Fall beeindruckend.

Tip wegen Gebrauchtwagen: Bei Mercedes C-Klasse sieht es gerade so aus, dass die Jahreswagen mit 10tkm - 20tkm schon weit unter Listenpreis liegen, die 4-jährigen mit 60tkm - 80tkm dagegen nur ein bißchen billiger sind. Beim 320 D evtl drauf achten obs der alte Motor ist (100kw /136 PS) oder schon der neue (110kw / 150 PS).

» Klima MUSS sein, da geht gar nix.;)

Meine Rede, nach 4 Wagen ohne wird der nächste sie haben. Mit der Motorwahl ist es nicht so einfach. Einen "alten" Diesel mit Vorkammer will ich an sich nicht wieder kaufen. Soll schon commonrail und Euro4 und so sein - bloß dann wirds teurer mit Pölumrüstung und weil die wenig verbrauchen (Kleinwagen 4-5 Liter) spart das erst nach vielen Kilometern.

Wäre schön wenn LPG halt verlängert wird, dann könnte ich nicht nur mit dem Bauch sondern auch mit dem Kopf einem MX5 für ein paar Jahre in denen man noch keine Kinder hat zustimmen....bevor es wieder so ein oller Pampersbomber sein muß (fahre jetzt Golf Variant) ... oder *grusel*.... ein Hochdach-Zombie ... in Neudeutsch auch VAN genannt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • McFly
  • Autor
17 Jul 2005 15:38 #36 von McFly
» ... Ist
» nur die Frage ob man noch auf LPG umrüsten solltze, da man bis 2009 gerade
» mal den Aufwand wieder drin hat. Wenn man viel fährt spart man vielleicht
» auch was bis 2009, aber wenn das Gesetz dann fallen sollte ist die Anlage
» wertlos und nach einem neuen Wagen darf ich mich auch sofort umschauen.
» ... Nur Benzäng geht garnicht - der Verbrauch
» der Karren ist einfach zu hoch

Grundsätzlich ok ... nur mal kurz nachrechnen:

Ich habe mal folgendes Rechenmodell verwendet (79 KW, bzw. 75 KW Diesel):

Treibstoff l/100km Preis/l je 10 000 km Ersparnis gegenüber Super
Super 7,5 1,30 975,00 -
Diesel 5,9 1,15 678,50 296,50
LPG 9,6 0,58 556,80 418,20

Bei Diesel sind es allerdings höhere Kosten für Steuern und Versicherung - die reduzieren die Amortisation ...

Die LPG Anlage hat sich also nach ca. 60 000 km voll amortisiert - ohne Ansatz der Motorschonung oder des gesteigerten Restwertes.

Bis zum 31.12.2009 sind es noch 53 Monate: Bei einer KM-Leistung von 14 000 KM im Jahr dürfte sich die Anlage sehr gut rechnen ... darüber hinaus entsprechend besser.

Wahrscheinlich ist die Steuersteigerung im Sinne von Europa aber dann nicht so dramatisc ;-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • crazychris
  • Autor
18 Jul 2005 11:04 #37 von crazychris
crazychris antwortete auf 2009 - Neuigkeiten über die LPG-Zukunft?
Bei mir geht die Rechnung anders: Fahrzeugwechsel könnte so ungefähr Juli 07 anstehen - es verbleiben 30 Monate sichere Steuerförderung. Welcher 75 kw Diesel soll das denn sein? Ich ziehe mal einfach einen Octavia TDI Limousine, 81kw, Klima zum vergleich ran, den hatten wir 6 Jahre und sind damit 207.000km gefahren, daher die Erfahrungswerte. Unsere Werte kommen von Diesel und Biodiesel, der 81 kw TDI lässt sich jedoch auch auf Pflanzenöl umrüsten OHNE 2. Tank. Der Umrüstsatz von Elsbett kostet etwas unter 1000 Euro, mit Einbau um die 2000. Pöl = Pflanzenöl vom Lieferanten. Die Preise bewegen sich zwischen 55 und 75 Cent. Wer sich den Tankwagen nach Hause kommen läßt (1000 Liter Tank auf Europalette kostet 49 Euro) kann das auch durchaus für unter 60 Cent bekommen. Altpöl ist wierderaufbereitetes (entwässert, gefiltert) Pflanzenöl aus Restaurants, der Lebensmittelverabeitenden Industrie etc. - kann man sich auch liefern lassen. Manche besorgen sich den Sprit für lau, der muß dann meist abernoch selbst aufbereitet werden => nur was für Bastler. Aber die Spritkosten bewegen sich dann um Null Euro wenn man den Zeitaufwand nicht berücksichtigt.

Treibstoff l/100km Preis/l Preis/100km Ersparnis auf 10tkm
Diesel 4,9 1,15 5,64 411
Biodiesel 5,1 0,89 4,54 521
PÖL 4,7 0,7 3,29 646
AltPöl 4,7 0,3 1,41 834
Beispiel Opel Astra Caravan CNG monovalent Plus
CNG 4,5 0,7 3,15 660

Hier sehe ich also bei Pöl und auch bei CNG eine größere Ersparnis und beide sind über 2009 hinaus zuverlässig günstig. Und da es bei mir nur um ca.30 Monate geht scheidet LPG aus wenn die Förderung nicht verlängert wird. Auch wenn die Förderung verlängert wird ist LPG nicht der billigste Treibstoff - aber biete dafür andere Vorteile: größere Reichweite als CNG, weniger Bastelei als PÖL, und für mich der wirklich große Vorteil: Das Fahrzeugangebot ist wesentlich größer, insbesondere bei den "schönen" Fahrzeugen wie Z3, SLK, MX5. Es gibt zwar inzwischen einen Diesel-Roadster: Opel Tigra Twin Top, aber der ist ja im Prinzip vom Corsa abgeleitet, hat nur 70 PS und Frontantrieb.
Wenn ich in 30 Monaten eine LPG-Anlage rausfahren würde und danach keinen Vorteil mehr hätte - dann hätte ich auch gleich super tanken können. Wenn die Steuervergünstigung wegfällt hat der Wagen mit Gasanlage keinen Mehrwert mehr, eher einen Miderwert weil dran rumgeschraubt wurde. Mein Ziel ist es ja zu sparen. Die Anlage rauszufahren reicht da längst nicht aus, es muß schon deutlich mehr sein. Und ich schätze, dass ich in 30 Mnaten ungefär 50.000km zurücklege.

Anders siehts natürlich aus wenn jemand im Moment gerade schon einen 5 Jahre alten Benziner hat. Der spart die Anlage bis 2007 raus und spart dann nochmal 2-3 Jahre sicher was ein. Und was danach kommt .... tja, entweder gehts dann genauso weiter oder der Wagen muß weg und gegen etwas anderes ersetzt werden.

Ich wäre sehr dafür wenn die Pappnasen in der Regierung sich mal für ein klares JA oder NEIN entscheiden würden, dann könnte man auch mal anfangen zu planen und sich Gedanken über die Zukunft zu machen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.290 Sekunden