× In der Betreffzeile bitte immer erst die Fahrzeugdaten angeben. Beispiel: VW Golf GT 1.4 TSI: Welche Hersteller bieten Umrüstsätze an?

welche Gasanlage für Mercedes E 200 Kompr. empfehlenswert?

Mehr
21 Okt 2010 18:41 #11 von 007
:-))))

mach Tempolimit auf der Autobahn 120km/h
,,rechtzeitig alle Filter bzw Zündkerzen wechseln,
und SchraubVerbot für LPG-Hobbyschrauber.
und die Fahrzeuge halten länger,, ,und gibts kein Checklämpchen und Motorschäden

ausserdem wen von 1000 Mann,,,2 Misst über Gas schreiben,,,rüsten die anderen 998,,in der Zeit zweites Auto auf Gas um


Gruss 007:-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Okt 2010 05:10 #12 von Tom
@Threadersteller
Sorry das es hier etwas OffTopic wird.

007 schrieb:

und noch mal:-) 1.lebts noch nicht lang genug auf der Erde und weiss zu wenig :-)..mehr kann ich hierzu nicht antworten leider

Ich kann mich nicht erinnern in irgendeiner Form dir gegenüber beleidigend aufgetreten zu sein sondern Antworte so sachlich und fachlich wie es mir möglich ist. Genau das erwarte ich auch von dir!

007 schrieb:

2.wie ValveProtector funktioner weiss ich,aber bei Kompressor bitte:),,erkläre es mir,,,vieleicht habe ich in letzten Jahren was verpasst

Erkläre ich dir sehr gerne. B)

Im Gegensatz zu unterdruckbasierenden Additivsystemen arbeitet ValveProtector mit einer Elektronischen Pumpe womit die Ventilschutzflüssigkeit direkt in die Ansaugbrücke vor die Einlassventile gespritzt wird. Und somit ist das ValveProtector System GERADE für Kompressormotoren geeignet.

007 schrieb:

3.früher oder später TÜV sowieso,alle Anlagen müssen abgstimmt werden und sind es dann auch wenn Sie im Betrieb sind,wenn du an: """"Keinerlei Einstellarbeiten und vor allem Nachstellarbeiten notwendig.""
glaubst,,,weil es so im Intrnet steht,,glaube es :-)
wenn du da dran glaubst: """Bereits festgelegte Platzierungen der Bauteile lässt quasi kein Spielraum für Einbaufehler."""",,,dann mache es,,.hast ja sicher einige Anlagen schon verbaut :-)


Ich glaub es nicht nur ihr kann dir sogar Garantieren das bei einer Vialle Anlage nach R115 grundsätzlich keine Nachstellarbeiten gibt! Umrüster haben noch nicht einmal die Möglichkeit eine R115 Anlage Nachzustellen!

Wenn eine Anlage mehrfach machgestellt werden muss spricht das nicht gerade für den Umrüster und/oder Hersteller. Das ist Fakt!
007 schrieb:

4.was eingespritzt wird,,,ist immer noch das Gas,
ob flüssig oder gasphase,,,immer noch gas!


Sicher immer noch Gas, aber ob flüssig oder gasförmig eingespritzt wird ist ein sehr großer unterschied den jeder guter Umrüster auch kennt!

Ich fahr Gas... Autogas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • power-prinz
  • power-prinzs Avatar
  • Offline
  • KFZ-Reparaturen ,Autogas Einbau und Instandsetzung
Mehr
22 Okt 2010 06:32 #13 von power-prinz
Was du hier erzählst ist ganz schöner Blödsinn.Wenn sich die Gasqualität ändert hast du meist schon das Problem ,das manche Fahrzeuge eingestellt werden müssen.
Eine 115 er Anlage lässt sich nur einfacher einstellen .Es ist jedoch nirgens beschrieben ,wo die Bauteile verbaut werden.War früher bei Vialle so ,nur manchmal schlecht umzusetzen(Klimaanlage /keine Klima /Standheizung ect.)
115 er Anlagen weisen nur die Bautteile in der Bescheinigung auf ,die Einzubauen sind,ähnlich wie bein abgasgutachten.Beispiel Lecho oder MLE-GI System. auch 115 er Anlagen ,die Bauteile Jedoch sind alle nach 67R -01.Somit hat diese Aussage keine Aussage auf die Qualität der Anlage.Tartarini wie auch einige Anlagen hingegen regelt die Anlage selbstständig nach..
Vielleicht doch mal etwas mehr mit den Anlagen beschäftigen und nicht irgend was Aufgeschnapptes erzählen.

Der Partner im Grenzland
Wendlin-Autogastechnik
48599 Gronau
Einbau/Reparatur von KME,Tartarini,Prins,...
Tel.02562/6554

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Okt 2010 07:03 #14 von klappstuhl
power-prinz schrieb:

Was du hier erzählst ist ganz schöner Blödsinn.Wenn sich die Gasqualität ändert hast du meist schon das Problem ,das manche Fahrzeuge eingestellt werden müssen.
Eine 115 er Anlage lässt sich nur einfacher einstellen .Es ist jedoch nirgens beschrieben ,wo die Bauteile verbaut werden.


der thread nimmt wohl doch kein ende!!!

zunächst bitte ich um mäßigung!![/b]

tach auch,
das ist so nicht ganz richtig! zur erteilung einer genehmigung nach ece115 muss der importeut/hersteller der zuständigen behörde(in deutschland-KBA) einige dinge vorlegen. dazu gehören z.B.:
-der technische teil, also die ece67/110 jeweils teil1 und 2!
-fahrzeugspezifische halter
-ein benutzerhandbuch in landessprache
-und ein instalationshandbuch in landessprache!!

hält sich die werkstatt nicht an die angaben in dem handbuch erlischt die betriebserlaubnis!

schliesslich muss ein fahrzeug mit einer anlage nach 115 mit teilegenehmigung nicht mehr zum tüv für den §21! daher muss das so sein!!


das in diesem bereich genehmigungtechnisch viel im argen(auch weil behörden wenig ahnung haben) liegt ist mir klar!! das alles interessiert immer solange nienamden bis ein schaden da ist.



War früher bei Vialle so ,nur manchmal schlecht umzusetzen(Klimaanlage /keine Klima /Standheizung ect.)
115 er Anlagen weisen nur die Bautteile in der Bescheinigung auf ,die Einzubauen sind,ähnlich wie bein abgasgutachten.Beispiel Lecho oder MLE-GI System. auch 115 er Anlagen ,die Bauteile Jedoch sind alle nach 67R -01.Somit hat diese Aussage keine Aussage auf die Qualität der Anlage.Tartarini wie auch einige Anlagen hingegen regelt die Anlage selbstständig nach..



----du meinst bestimmt die 2 kabel die an die OBD-dose kommen und eine kennfeldverschiebeung im gassteuergerät bewirken sollen die der im benzinsteuergerät entgegenwirkt!.....was ja jetzt mehrere hersteller machen!!
halte ich persönlich für eine tolle sache! aber,.......das funktioniert nur in grenzen! wenn das gaskennfeld für die katz ist, kann die verschieberei auch nicht mehr helfen!!


grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Nov 2010 07:38 #15 von mb c200k
Musikus schrieb:

Hallo

habe dieses auto mit ICOM umgebaut bisher keine probleme

würde heute aber Vialle LPI nehmen sicheres system

sende über diesen weg telnr rufe zurück

mfg musikus


Sollte aber bei diesem Auto nicht auch ein Additiv verbaut werden? Ich habe mcih auch schon umgetan und der Umrüster erklärte mir dann, daß bei Einspritzern das Additiv in den Tank geleert wird, was zur Folge hat, daß die Mischung immer magerer wird. Dann kann man sich das gleich ganz sparen.
Er hat mir Prins empfohlen, wobei ich noch nicht so genau weiß, wo man speziell bei meinem Auto (MB C200K 135KW BJ2009 Limousine) den Verdampfer und das Valve Protect hinbaut. Ich möchte, daß der MB-Service sich nicht daran zu schaffen macht, d.h. die Bauteile sollten möglichst so verbaut werden, daß man auch an die Lampen und so weiter kommt.
Da muß ich noch mal mit dem Umrüster reden.
Mercedes bietet jetzt ja auch Anlagen (Tartarini) an. Ich habe auf einer Zeichnung gesehen, daß der Verdampfer im "Crashbereich" liegen soll, mit einem Halter anscheinend hinter der Vorderachse. Das würde mich interessieren, wo das sein soll. Habe es leider noch nicht rausbekommmen.

Was für einen Tank kann man in eine C-Klasse Limo einbauen, ohne das die Abdeckung hochsteht?

Denke, daß ich bis nächstes Jahr mich entschieden haben werde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gascharly
  • Gascharlys Avatar
  • Offline
  • KFZ Instandsetzungen Autogasfachbetrieb
Mehr
07 Nov 2010 12:14 - 07 Nov 2010 12:16 #16 von Gascharly
mb c200k schrieb:

Musikus schrieb:

wo man speziell bei meinem Auto (MB C200K 135KW BJ2009 Limousine) den Verdampfer und das Valve Protect hinbaut. Ich möchte, daß der MB-Service sich nicht daran zu schaffen macht, d.h. die Bauteile sollten möglichst so verbaut werden, daß man auch an die Lampen und so weiter kommt.


Ja, und zum auffüllen des Valve Protect Behälters, der unter der Frontmaske verbaut ist, brauchste dann nen Tag, weil die Stoßstange abgebaut werden muss.
Spass beiseite, der VC Behälter passt bei dem nur hinter den rechten Scheinwerfer, der muss dann zum Birnenwechsel abgeschraubt werden. Der Verdampfer passt bei dem rechts über dem Auspuffkrümmer, schaut auch noch anständig aus.
Eigentlich braucht der kein VP, denn die Ventile und Sitze sind gasfest, das eigentliche Problem bei dem ist, daß der mit Gas nicht über 4500 1-min gedreht werden soll, aber konstruktiv braucht der des öffteren Drehzahlen über 4500, da erst jenseits dieser Marke sich die Ventile drehen und selbstreinigen. Die Rollenkipphebel haben bei dem keinen Selbstdrehefekt!
Daher rate ich bei diesem Motor zu einer Gasanlage, die man auf Rückschaltung über 4500 1-min programmieren kann und rate dem Kunden, dem seine Selbstreinigungsdrehzahlem mit dem dazugehörigen Benzinanteil zu gönnen.
Ich rate bei dem Auto zur BRC P&D, mit Rückschaltung!

Woher kommst Du?
Ich baue gerade einen solchen Wagen um, mit VP und der Sequent P&D, der ist bis Donnerstag fertig und kann angeschaut werden, ist nur ein Vorschlag für Zweifler!
Instangesetzt hab ich diese Motoren auch schon, bin also auch mit Details vertraut!

Autogasumrüstungen mit langer Erfahrung, GSP/GAP und AU anerkannter KFZ Meisterbetrieb
Letzte Änderung: 07 Nov 2010 12:16 von Gascharly.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Nov 2010 09:21 #17 von mb c200k
Hallo Gascharly,
nein, natürlich sollte der Einbau einen Kompromiss aus allem darstellen, d.h. man muß dnn natürlich auch noch an die Anlage vernünftig rankommen.
Der Einbauort des Verdampfers ist auch nohc so ein Thema. Ich hatte mit einem Umrüster gesprochen, dem war es über dem Krümmer zu heiß. Ich habe aber schon einige bilder gesehen, wo der Verdampfer über einem Hitzeschutzblech über dem Krümmer saß.
Das VP hatten wir zwar auch diskutiert, ich hatte aber vergessen, bei der "Verbaubesichtigeun" an meinem Fahrzeug nach dem Einbauort des VP zu fragen. Hinterher fiel es mir natürlich wieder ein und dazu habe ich auch noch keine gute Idee, da ich auch nicht weiß, wie groß das Ding baut.
Zum Thema gasfeste Ventile habe ich nur die Infop, daß MB eine Gasanlage anbieten möchte, bei der zwingend der Zylinderkopf getauscht wird durch den CNG Zylinderkopf.
Außerdem habe ich ein Bild der Einbauorte gesehen, bei der der Verdampfer im "crashgeschützten Bereich" verbaut wird. Das sah so aus, wie hinter der Vorderachse links. Aber genaueres weiß ich da nicht. Dieser Platz wäre natürlich von der Platzaufteilung genial.

Ich komme aus dem Raum Stuttgart.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Thimo
27 Apr 2011 04:06 #18 von Thimo
Hallo,

wollte jetzt nicht extra einen neuen Thread aufmachen:

Es geht auch bei mir um genau diesen Motor, nur leider ist ja bei dieser 2-seitigen Diskussion nicht viel konstruktives zum Topic herausgekommen.

Gibt es irgendwelche weiteren Erfahrungen? Macht die Anlage von Mercedes selbst Sinn?

Das Auto ist noch nicht gekauft, da es auch etwas davon abhängt, was bei den Gasanlagen-Nachforschungen rauskommt ;)

Habe heute Nachmittag aber einen Termin und werde die Leute im Autohaus auch dazu befragen.

Mir wäre es jedoch lieber, Eure Meinungen zum Thema zu hören.

Danke schonmal!

Gruß Thimo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Apr 2011 19:35 #19 von 71gas71
Hallo Thimo,

wir haben unser Fahrzeug bei Mercedes umbauen lassen.
Unsere Erfahrung sind.
-sauberer, akurater Einbau,
- läuft einwandfrei, schaltet unauffällig um , ohne Ruckeln...; liegt aber vermutlich an der Umschalttemperatur von ca. 55°C Kühlwasser.

- kleiner Wermutstropfen ist der Verbrauch, der bei etwas über 11 l Gas/100 km liegt.
- Die Leuchtdiodenanzeige ist nett , besser ist der Tageskilometerzähler geeignet. Die Anzeige haben wir einmal nachjustieren lassen, ist und bleibt aber nur eine grobe Anzeige. Das war aber der einzige Grund der Nacharbeit. Persönliche Empfehlung: Leuchtdiodenanzeige auch in das Ablage/Ascherfach legen lassen, verändert dann die Optik des Cockpit nicht.

Wir sind bisher ca. 9500 km seit 10/2010 gefahren, und wollten vor öffentlichen Äußerungen erst etwas "erfahren" haben.
Vom Leistungsverlust haben wir nicht bemerkt, der E 200 K Kombi mit Gasanlage ist kein Temperatenswunder, aber ein komfortables Reisefahrzeug mit gigantischen Nutzvolumen. Auf Grund der Benzinpreise haben wir den Umbau bisher keine Sekunde bereut; die heutigen Preise zaubern fast ein Lächeln ins Gesicht, auch wenn Gas statt 0,55 jetzt 0,75 €/l kostet.
Viel Erfolg bei der Entscheidung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.243 Sekunden