× Tipps und Tricks bei Problemen mit der Autogasanlage

Säuft im Leerlauf ab

Mehr
17 Okt 2010 18:28 #1 von Lopo
Säuft im Leerlauf ab wurde erstellt von Lopo
Habe seit 6 Jahren eine Landi-Renzo Anlage in meinem Corolla Bj.98 und bis auf ein Leck am Multiventil nie Probleme gehabt.
Neuerdings verreckt mir aber immer öfter der Motor, wenn er im Gasbetrieb leer läuft. Die Drehzahl geht mal auf 900 und dann runter auf 200...das immer hoch und runter. Erst nach längerer Fahrt (ab 20 km) gibt sich das allmählich. Habe Gasfilter und Kerzen gewechselt, aber ohne Effekt. Hier gibt es zwar einen Umrüster im Ort, der sich auch mit Landi-Renzo beschäftigt, nur ist Ihm meine Anlage zu alt, da habe er angeblich keine Software für. Er meinte aber, ich könne mal bei Toyota das Ventilspiel überprüfen lassen. Seltsam ist aber, das er sonst ganz normal läuft, ich spüre keinen Leistungsverlust oder Ruckler. Vielleicht kennt hier jemand dieses Problem.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Okt 2010 16:23 - 22 Okt 2010 16:24 #2 von Lopo
Lopo antwortete auf Säuft im Leerlauf ab
Fall es jemand interessiert, hier das Ergebnis der Untersuchung:

Nach 4 stündigen herumdoktern konnte der Gasfachmann keine eindeutige Fehlerquelle ausmachen. Auf Verdacht hin wurden die Injektoren zur Ultraschallreinigung in eine Spezialfirma eingeschickt.
Danach lief er tatsächlich etwas besser. Als ich den Wagen abholen wollte, hies es: "Wir haben doch noch etwas gefunden!". :huh:
Ein Zylinder hatte im warmen Zustand keine Kompression. Man empfahl mir, das Ventilspiel prüfen zu lassen.
Auf Anfrage bei Toyota war man sich gleich sicher, das ein Ventil schrott sein muss. :angry:
Einen Termin dafür habe ich erst ende November bekommen, ich hoffe solange fährt der noch einigermaßen.
Sollte sich das Schlimmste bewahrheiten, kann ich mich schon mal nach einem "neuen" Auto umschauen. :S

NIE WIEDER AUTOGAS! :woohoo:
Letzte Änderung: 22 Okt 2010 16:24 von Lopo.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Okt 2010 16:38 #3 von klappstuhl
klappstuhl antwortete auf Säuft im Leerlauf ab
tach auch,
als es hier neulich um die LPG-untauglichkeit japanischer fahrzeuge ging warst du doch der, der die toyota-fahne hoch hielt,oder?? :laugh:
so,genug gefeixt!

mal nicht gleich den gasteufel an die wand! ich weiss grad nicht welchen motor du da hast aber..........wenn es ein "klassischer" gasschaden ist, also eingeschlagene ventilsitze.......und der motor nur 8 (normale)ventile hat,......nicht wie bei mir 8 scheissteure natriumgefüllte :angry: ....... plus 8 normale.....
wird die reparatur nicht allzuteuer wenn du eine fähige werkstatt findest!! ich gehe von weniger als 1000 euro aus!...lasse mich aber gern belehren!!
und dann lässt du dir gleich gasfeste ventilsitze einbauen und das thema sollte gegessen sein!

grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Okt 2010 17:46 #4 von Lopo
Lopo antwortete auf Säuft im Leerlauf ab
klappstuhl schrieb:

tach auch,
als es hier neulich um die LPG-untauglichkeit japanischer fahrzeuge ging warst du doch der, der die toyota-fahne hoch hielt,oder?? :laugh:
so,genug gefeixt!


Wenn es neulich gewesen sein soll, dann war ich es bestimmt nicht. Ist schon über ein Jahr her als ich zuletzt was gepostet habe.
Damals hies es, jeder Benziner wäre Gastauglich, aber 2004 steckte das in Deutschland noch in den Kinderschuhen.
Ich habe sowieso das Gefühl, das man mir bei Toyota eine möglichst kostspielige Reparatur aufschwatzen will, denn die Diagnose mit den verglühten Ventilen erfolgte aus der Kristallkugel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Okt 2010 17:54 #5 von klappstuhl
klappstuhl antwortete auf Säuft im Leerlauf ab
Lopo schrieb:

klappstuhl schrieb:

tach auch,
als es hier neulich um die LPG-untauglichkeit japanischer fahrzeuge ging warst du doch der, der die toyota-fahne hoch hielt,oder?? :laugh:
so,genug gefeixt!


Wenn es neulich gewesen sein soll, dann war ich es bestimmt nicht. Ist schon über ein Jahr her als ich zuletzt was gepostet habe.
Damals hies es, jeder Benziner wäre Gastauglich, aber 2004 steckte das in Deutschland noch in den Kinderschuhen.
Ich habe sowieso das Gefühl, das man mir bei Toyota eine möglichst kostspielige Reparatur aufschwatzen will, denn die Diagnose mit den verglühten Ventilen erfolgte aus der Kristallkugel.



also,ein verbranntes ventil kann es ja nicht sein wenn der wagen ganz normal läuft!!
das mit der fehlenden kompression würde ich mir erstmal bestätigen lassen!! das apsst aber so vom hinlesen schon zu dem absterbenden leerlauf!!
ist die motorkontrolle nicht an??

ich würde mir an deiner stelle,.....wenn du keinen bekannten hast der etwas schrauben kann kann.......eine auskunft bei deinem motoreninstandsetzer holen!! der kann dir auch gleich sagen was die kopfüberholung kostet!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • der_flieger
22 Okt 2010 19:50 #6 von der_flieger
der_flieger antwortete auf Säuft im Leerlauf ab
N'abend,

ist denn das Ventilspiel schon gemessen worden? Im Grunde besteht nur dann begründeter Anlass auf Ventilschäden, wenn das Spiel zu gering geworden ist (Folgeschaden). Andere Ursachen sind eher selten.

Es gibt daneben noch die Möglichkeit, dass die Lambdasonde träge geworden ist. Messtechnisch ist das schwer zu erfassen, da die Sonde zwar noch Werte liefert, aber aufgrund zunehmender Trägheit in den Spannungsausschlägen nachlässt. Daraus ergibt sich eine Verschiebung der Trimmwerte in Richtung fett. Das führt zu Problemen im Leerlauf. Die MKL muss deswegen noch lange nicht ansprechen. Wenn das Problem nach 50-100 km straffer Fahrt nicht mehr auftritt, ist dies eine Betätigung dafür, da dann die Sonde bei höheren Temperaturen läuft, wo sie besser arbeitet. Die Trimmwerte korrigieren sich dann wieder.

Leerlaufprobleme im Zusammenhang mit den Ventilen zeigen sich dagegen besonders bei straffer Fahrt, da ein heißer Motor ein geringeres Ventilspiel hat als ein kalter.

Gruß,
der_flieger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
22 Okt 2010 22:16 - 23 Okt 2010 08:07 #7 von Lopo
Lopo antwortete auf Säuft im Leerlauf ab
der_flieger schrieb:

N'abend,

ist denn das Ventilspiel schon gemessen worden? Im Grunde besteht nur dann begründeter Anlass auf Ventilschäden, wenn das Spiel zu gering geworden ist (Folgeschaden). Andere Ursachen sind eher selten.

Es gibt daneben noch die Möglichkeit, dass die Lambdasonde träge geworden ist. Messtechnisch ist das schwer zu erfassen, da die Sonde zwar noch Werte liefert, aber aufgrund zunehmender Trägheit in den Spannungsausschlägen nachlässt. Daraus ergibt sich eine Verschiebung der Trimmwerte in Richtung fett. Das führt zu Problemen im Leerlauf. Die MKL muss deswegen noch lange nicht ansprechen. Wenn das Problem nach 50-100 km straffer Fahrt nicht mehr auftritt, ist dies eine Betätigung dafür, da dann die Sonde bei höheren Temperaturen läuft, wo sie besser arbeitet. Die Trimmwerte korrigieren sich dann wieder.

Leerlaufprobleme im Zusammenhang mit den Ventilen zeigen sich dagegen besonders bei straffer Fahrt, da ein heißer Motor ein geringeres Ventilspiel hat als ein kalter.

Gruß,
der_flieger


Nein es wurde noch nicht gemessen.
Die Werkstätten hier in der Gegend sind wegen der Vorwintersaison alle überlastet, so das ich erst ende November einen Termin dafür bekommen habe.

Der Leerlauf ist bei heißem Motor konstanter.
Allerdings habe ich einen Leistungsverlust bei Steigungen und Autobahnfahrten feststellen können.
Früher waren Spitzen von 180km/h drin, jetzt hat er schon Mühe überhaupt 120km/h zu erreichen.
Ich kann mir deshalb vorstellen, daß er tatsächlich nur noch auf 3 Zylindern läuft.

Edit: Mein Kfz-Mechaniker des Vertrauens meint aber, daß das Ventilspiel mit der Zeit größer wird, und nicht kleiner! :blink:
Letzte Änderung: 23 Okt 2010 08:07 von Lopo.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • power-prinz
  • power-prinzs Avatar
  • Offline
  • KFZ-Reparaturen ,Autogas Einbau und Instandsetzung
Mehr
23 Okt 2010 08:22 #8 von power-prinz
power-prinz antwortete auf Säuft im Leerlauf ab
Der 98`er Corolla sollte aber noch gehärtete Ventile haben.Wenn du keine Kompression mehr hast,hilft dir das Ventile einstellen aber auch nicht mehr.
Beim einstellen sollte Kompression vorhanden sein ,nur das Ventilspiel ist dann zu eng.
Unregelmäßiger lehrlauf kann da auch andere Ursachen haben.LL-steller O.K.?,Drosselklappe gereinigt?Falschluft?
Sind eigendlich unempfindliche Motoren ,habe einige mit 250TKM in der Kundschaft.

Der Partner im Grenzland
Wendlin-Autogastechnik
48599 Gronau
Einbau/Reparatur von KME,Tartarini,Prins,...
Tel.02562/6554

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Okt 2010 16:06 #9 von Lopo
Lopo antwortete auf Säuft im Leerlauf ab
Meine Stammwerkstatt hat den Zylinderdruck nochmal gemessen und konnte keinen Kompressionsverlust feststellen. Beim öffnen des Motors stellte sich heraus, das an der Nockenwelle mehrere Stücke fehlen. Der komplette Kopf muss wohl neu. Jetzt wird der Spaß teurer als der Wagen noch wert ist.
Ich kann mir nicht vorstellen, das die Nockenwelle zu schlecht geschmiert wurde, denn ich mache jedes Jahr einen Ölwechsel.
Der Mechaniker meint, daß er sowas nicht zum ersten mal sieht, bei einem Autogasfahrzeug. Das Gas verbrennt einfach zu heiß und die Lebensdauer der Motoren wird drastisch dezimiert. Es wird ja immer damit geworben, daß die Lebensdauer der Motoren durch Gas erhöht wird, weil es angeblich rückstandsfrei verbrennt. Das Gegenteil ist aber der Fall.
Mit 155.000 km Laufleistung kann ich den Wagen jetzt in die Presse schieben. :angry:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Okt 2010 16:49 #10 von klappstuhl
klappstuhl antwortete auf Säuft im Leerlauf ab
Lopo schrieb:

Meine Stammwerkstatt hat den Zylinderdruck nochmal gemessen und konnte keinen Kompressionsverlust feststellen. Beim öffnen des Motors stellte sich heraus, das an der Nockenwelle mehrere Stücke fehlen. Der komplette Kopf muss wohl neu. Jetzt wird der Spaß teurer als der Wagen noch wert ist.
Ich kann mir nicht vorstellen, das die Nockenwelle zu schlecht geschmiert wurde, denn ich mache jedes Jahr einen Ölwechsel.
Der Mechaniker meint, daß er sowas nicht zum ersten mal sieht, bei einem Autogasfahrzeug. Das Gas verbrennt einfach zu heiß und die Lebensdauer der Motoren wird drastisch dezimiert. Es wird ja immer damit geworben, daß die Lebensdauer der Motoren durch Gas erhöht wird, weil es angeblich rückstandsfrei verbrennt. Das Gegenteil ist aber der Fall.
Mit 155.000 km Laufleistung kann ich den Wagen jetzt in die Presse schieben. :angry:


sorry, aber dein schrauber hat anscheinend keine ahnung! selbst wenn LPG heisser verbrennen würde als benzin(was bei einem homogenen gemisch nicht der fall ist),....wo liegt dann der zusammenhang zwischen verbrennungstemperatur und nockenwellenschaden??

ich hatte im frühling einen platten, vielleicht war die gasanlage auch daran schuld!?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.257 Sekunden