Immer wieder stellen sich Autofahrer beim Kauf eines neuen Autos die Frage, welcher Treibstoff tatsächlich am umweltfreundlichsten ist. Zahlreiche Studien haben mittlerweile jedoch beweisen können, dass Autogas gegenüber Diesel und Benzin zahlreiche Vorteile hat. Trotzdem ist der Treibstoff noch deutlich weniger verbreitet als seine Alternativen. Immer wieder muss sich die Lobby überlegen, wie der Verkauf der umweltfreundlicheren Treibstoffvariante auf dem Markt gegen die Marktführer Diesel und Benzin antreten kann. Von wirtschaftlicher Seite gibt es hier zahlreiche Möglichkeiten!



Zahlreiche Vorteile

Dass Autogas eine besonders gute Alternative zu anderen Treibstoffarten darstellt, haben bereits zahlreiche Studien gezeigt. Im direkten Vergleich mit Diesel waren die Werte der Stickstoffemissionen des Autogases eindeutig niedriger. Auch Benzin konnte bei den umweltfreundlichen Faktoren von Autogas nicht mithalten. Besonders in der Partikelemission konnte Autogas den Ausstoß drastisch reduzieren. Ein weiterer Vorteil sind die günstigen Kosten des Treibstoffs. Diese lohnen sich zwar erst nach einigen tausend Kilometern, da der Umbau zu Autogas einiges kosten kann, langfristig ist die Option jedoch auch kostentechnisch sehr sinnvoll. Um Autogas noch einfacher zugänglich und damit attraktiver zu machen, muss jedoch auch die Industrie investieren.

Tankstellen erweitern

Derzeit bieten nicht alle Tankstellen das Gas zum Verkauf an, weshalb Besitzer von Fahrzeugen mit Autogas oftmals recherchieren müssen, bevor sie die passende Tankstelle gefunden haben. Das ist in der eigenen Umgebung kein Problem, kann jedoch bei langen Fahrten oder unbekannten Strecken zu einem Mühsal werden. Wer Trips plant, kann zwar auf Tools wie Reichweitenrechner zurückgreifen und den nächsten Tankbedarf so timen, dass eine passende Tankstelle vorhanden ist, dies erfordert jedoch deutlich mehr Aufwand als für Benzin- und Diesel-Fahrer. Für viele Käufer ist dies der größte Haken an den Autogasfahrzeugen. Wenn das Angebot an Autogas an den Tankstellen steigen würde, könnten sich viele Fahrer den Umstieg leichter vorstellen.



Zukunftstechnologie

Die Zielgruppe des Autogases ist besonders zukunftsorientiert. Sie sucht nach neuen Möglichkeiten des Umweltschutzes und möchte in die Zukunft investieren, schließlich ist Autogas nach den Anschaffungskosten deutlich günstiger als andere Treibstoffe. Um diese Zielgruppe zu bedienen, sollten verschiedene Zukunftstechnologien zusammenspielen. So könnten z. B. moderne Fahrzeugtechnologien, wie selbstfahrende Autos, mit dem Autogas verbunden werden. Zwar sind diese Autos noch nicht auf dem freien Markt verfügbar, doch Tools wie der „Drive Pilot“ vom Autogiganten Volvo, welcher in Stausituationen selbst Spur und Abstand halten kann, stellen einen ersten Schritt in Richtung Autopiloten dar.

Zahlungsmethoden

Der moderne Treibstoff bietet ebenso moderne Zahlungsmethoden für Kunden. Zu diesen Optionen gehören neben den traditionellen Zahlungsmitteln wie der Kreditkarte vor allem auch eWallets, Apple Pay mit dem Smartphone und sogar Kryptowährungen wie Bitcoin. Einige Branchen besitzen sogar ihre eigenen Zahlungssysteme. Während PayPal als ehemalige Tochtergesellschaft von eBay besonders im eCommerce eingesetzt wird, kann Neteller vorwiegend für Bezahlungen in Online-Casinos verwendet werden. Trotzdem sollten Unternehmen möglichst viele unterschiedliche Optionen anbieten. Der mächtige Bwin Bonus geht mit gutem Beispiel voraus und bietet ganze sieben Zahlungsoptionen an, darunter Skrill, Giropay und Neteller. Auch Amazon hat neun verschiedene Möglichkeiten im Programm und besitzt sogar eine eigene Amazon VISA-Karte. Moderne Unternehmen tendieren dazu, eine Vielfalt an neuartigen Zahlungsoptionen zu bieten und Autogas-Anbieter sollten in diesem Trend mitziehen, um das Interesse zu steigern.

Autogasproduzenten müssen immer noch daran arbeiten, ihr Produkt stärker zu verbreiten. Wichtig dafür sind mehr Tankstellenangebote für Fahrer, zukunftsorientierte Technologien und eine Vielzahl an Zahlungsmethoden, welche die Zielgruppe ansprechen. Mit den richtigen Maßnahmen könnte Autogas für viele Diesel- und Benzinfahrer bald zu einer passenden und umweltfreundlicheren Alternative werden.

Bilderquellen:
Abbildung 1: (CC0 Creative Commons) flickr.com © davilla

Abbildung 2: (Photo License) flickr.com © davidmcbee