Im Herbst werden nicht nur die Tage kürzer, die Bäume lichter und die Straßen gefährlich rutschig, Fahrzeughalter sollten einige Dinge sichergestellt haben, sobald die kalte Jahreszeit vor der Tür steht, denn jede Jahreszeit hat ihre eigenen Tücken und Widrigkeiten. Der Herbst ist der optimale Zeitpunkt sein Auto fit für die zweite Jahreshälfte zu machen. Was gilt es, für Fahrzeughalter jetzt besonders zu beachten?


Reifen und Bremsen

Spätestens ab Oktober sollten Winterreifen zum Einsatz kommen. Die Bremsanlage sollte ohnehin regelmäßig überprüft werden, eine genaue Überprüfung und eine eventuelle Erneuerung der Bremsbeläge bieten sich zu diesem Zeitpunkt an. Reifen und Bremsen sind ein entscheidender Faktor für die Sicherheit. Wer ohne Winterreifen unterwegs ist, riskiert nicht nur Bußgelder, sondern das eigene Leben. In Deutschland gibt es zwar keinen bestimmten Stichtag, an dem die Reifen gewechselt werden sollten, die gängige Faustformel lautet von Oktober bis Ostern. Oft schlägt das Wetter schnell um und daher ist gute Vorbereitung das A und O. Wer bei Glatteis mit Sommerreifen erwischt wird, muss zahlen. Weiterhin ist der Ladezustand der Batterie zu überprüfen. Diese sollte rechtzeitig neu geladen oder ersetzt werden, für den Notfall ist ein Starterkabel sinnvoll.


Ungetrübte Sicht

Schlechte Sichtverhältnisse sind nicht selten Grund für vermeidbare Unfälle. Lichtreflexionen, defekte oder falsch eingestellte Scheinwerfer und Nebel sind in der herbstlichen Jahreszeit besonders tückisch. Für eine klare Sicht kann man mit frischen Scheibenwischern sorgen und somit verhindern, in gefährlichen Situationen geblendet zu werden. Auch von innen sollten die Scheiben gründlich gereinigt werden, um bestmögliche Sichtverhältnisse zu ermöglichen. Außerdem sollte die Scheibenwaschanlage mit Frostschutz aufgefüllt werden, um einen ordnungsgemäßen Betrieb sicherzustellen.

Zu dieser Jahreszeit bieten viele Werkstätten kostenlose Lichttests an, die sicherstellen, dass die Lichtmaschine ordnungsgemäß funktioniert und die Scheinwerfer optimal eingestellt sind. Einen solchen Lichttest sollte man unbedingt in Anspruch nehmen, wenn man sich nicht selber in der Lage fühlt, die Lichtanlage zu überprüfen.


Herbstlaub

Herbstlaub ist nicht nur Grund für rutschige Straßen, sondern darüber hinaus auch ein ernsthaftes Problem für den Lack eines Fahrzeugs. Da die Blätter Gerbsäure abgeben, kann der Lack Schaden nehmen, wenn der Laden längere Zeit ungeschützt abgestellt wird. Besonders in den Ritzen und unter der Motorhaube sammelt Herbstlaub gerne an. Zudem können die Pflanzenteile auch dafür sorgen, dass Wasserabläufe verstopfen und somit ein feuchter Innenraum entsteht, nasse Innenscheiben sind die Folge.


Wellness für das eigene AutoWagenpflege

Darüber hinaus sollte der Wagen ohnehin regelmäßig mit entsprechenden Pflegeprodukten gereinigt und aufbereitet werden, um den Zustand des Fahrzeugs zu erhalten. Zurzeit sind hier verschiedene Auto-Pflegeprodukte im Angebot erhältlich, wodurch sich durchaus einige Euros einsparen lassen. Vor der kalten Jahreszeit sollten vor allem die Dichtungen der Türen und Fenster behandelt werden, um zu verhindern das diese spröde und porös werden. Dies kann mit entsprechenden Pflegemitteln geschehen oder zur Not mit Vaseline erfolgen. Regelmäßige Wagenpflege ist ein Muss für den Werterhalt des Autos.

Wer kein Risiko eingehen will, kann bei einer Werkstatt seiner Wahl einen kompletten Herbstcheck vornehmen lassen. Diese sind meist relativ günstig und eine gute Alternative für alle, die sich weniger für die Wartung des Fahrzeugs interessieren. Wer sich an diese Dinge hält, kann ruhigen Gewissens in die zweite Jahreshälfte starten.