× In der Betreffzeile bitte immer erst die Herstellerinformationen angeben. Beispiel: Stargas Polaris: Wie wird der Verdampfer richtig eingebunden?

Erfahrung mit Landi-Renzo. NIE MEHR! Finger weg.

Mehr
19 Apr 2013 10:50 #21 von GerhardT
Jojo schrieb:

Den Verfasser dieses Themas...

... erreicht man hier sicher nicht mehr. Der hat von rund 3 Jahren einmal hier hereingeschaut und genau diesen einen gehässigen Beitrag geschrieben. Gegenstimmen gab es genug.
Wenn dieser Uraltthread also schon ausgegraben wird, sollte man wenigstens etwas leidlich Interessantes an Erfahrungen mit Landirenzo Omegas Anlagen schreiben.
Meine erste Landirenzo Omegas (noch mit Matrix-Rails) hat von 85Mm bis 142Mm gehalten. Danach war das Fahrzeug ohne Verschulen der LPG-Anlage wegen heftigem Blechschaden leider schrottreif. Probleme gab's mit der Anlage keine, auch nicht beim Kaltstart (5sec Knöpfchendrücken und so ...).
Meine aktuelle Landirenzo Omegas wurde bei 10Mm (2007-10) eingebaut, zunächst mit Tunap geschmiert, bei 74Mm (2010-05) wurden die Einblasventile wg. Verklebung gewechselt. Seither wird kein Tunap mehr verwendet. Aktueller km Stand 143Mm, keine weiteren LPG-relevanten Probleme.
Gasfilter und Zündkerzen werden jährlich im Rahmen der Fahrzeuginspektion gewechselt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Memo
  • Autor
05 Jun 2013 10:24 #22 von Memo
Hallo Leute
ich muss leider Mitteilen das ich ein Opel Zafira habe und ein Landi Renzo gebaut wurde und habe Jedes Jahr Probleme damit mal gas tank innerhalb von paar Minuten leer ist mal ruckelt mal pipt und dann leuchtet das motor anzeige das ich zum werstatt soll und heute wieder des wegen suche gerade im internet zu ein werkstatt in der Nähe ich habe bis jetzt 5 Autogas Werkstätte angerufen und keiner möchte bzw. keiner kann mit Lardi Renzo was machen, traurig so was,
gruß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Jun 2013 12:16 #23 von Lopo
Es gibt einfach zuviele Systeme, die Werkstätten spezialisieren sich auf eines oder zwei, trauen sich im Einzelfall vielleicht noch an zwei weitere ran, mehr nicht. Meine Stammwerkstatt hat den Schwerpunkt von LR auf Prins verlegt was für mich hies: "kein Support mehr". Nach fast 9 Jahren Autogasfahren mit Landi-Renzo bin ich auf Diesel umgestiegen und hab es nicht bereut.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Jun 2013 19:07 #24 von GerhardT
Memo schrieb:

suche gerade im internet zu ein werkstatt in der Nähe ich habe bis jetzt 5 Autogas Werkstätte angerufen und keiner möchte bzw. keiner kann mit Lardi Renzo was machen


Dafür gibt es die Umkreissuche nach Umrüstern bei www.gas-tankstellen.de . Dort ist auch aufgelistet, mit welchen Anlagen sich die Umrüster beschäftigen.

Wenn Du auch nur halb so verwirrend redest, wie Du schreibst, musst Du Dich nicht wundern, wenn man versucht, Dich am Telefon abzuwimmeln.

Dein Text klingt, als wäre der Einbau total vermurkst (ruckeln, Motorkontroll-Leuchte), als hätte der Tank ein Loch (innerhalb von Minuten leer), als wärst Du damit aber schon seit mehreren Jahre unterwegs ("Jedes Jahr Probleme"). Das kann ja wohl nicht Dein Ernst sein!

Vermurksten Einbau hat der Einbauer innerhalb weniger Wochen nachzubessern. Falls er das nicht schafft, wendet man sich an einen der Großhändler, z.B.
---
Autogaszentrum Schwandorf GmbH Tel.: (09431) 52 96 29
Geschäftsführer: Peter Arnold Fax: (09431) 79 97 57
Ludwig v. Beethoven-Str. 5 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
D-92442 Wackersdorf Internet: www.autogaszentrum.de
--- oder ---
AGS Autogassysteme e.k., Peter Köster, Swebenring 7, 46286 Dorsten, Telefon:(0 23 69) 98 49 110, Fax: (0 23 69) 204 23 66, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
---
Die Großhändler können etnweder einen guten Umrüster in der Nähe benennen oder kümmern sich in schwierigen Fällen selbst um die Anlage.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Jun 2013 06:07 #25 von Lopo
Wenn Gas entweicht, müsste man das aber riechen.
Hatte ich auch mal, da war das Multiventil undicht geworden (korrosion).
Überhöhter Verbrauch hatte meiner auch, 100% über normal. Da war einer der Injektoren defekt, die ja von LandiRenzo so unverwüstlich sein sollen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
26 Jun 2013 07:59 #26 von renate
Entweichendes Gas riecht man in jedem Fall. Habe einen Bekannten der sehr zufrieden ist mit der Firma.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Tommy
  • Autor
01 Okt 2014 08:25 #27 von Tommy
Hi
Ich habe eien T4 mit mit Landi Renzo Erdgas Anlage.
Seit 10 jahren bin ich eigentlich sehr zufrieden.Nur jetzt ist ein Sicherheitsventil am Gasdruckregler defekt. Es ist ein leichtes Dieses zu wechseln, wenn, ja wenn Eines zu bekommen wäre. bei mehreren Werkstätten angefragt habe ich nur die Auskunft bekommen das es dieses ventil nicht einzeln gibt sondern nur mit einem kompletten gasdruckregler der dann aber ca 500,-Euro plus Einbau kostet.
Wegen so einem Pfennigteil ne neue Anlage das ist doch ein Witz und es spricht nicht sehr für Kompetenz des Herstellers und der Werkstätten.

Vorübergehen habe ich mir geholfen, das ich eine Federschraube (aus den Registrierkassenbau) eingebaut habe um damit das ventil geschlossen zu halten. Da ich leider nicht weis, bei welchem Druck das ventil öffnen soll habe ich die Schraube mal gefühlsmässig eingestellt. jedenfalls richt es nicht mehr nach gas und der Verbrauch ist auch wieder auf Normal gesunken.

Ich hoffe jetzt das mir eine der zwei Land Renzo vertretungen ein ventil besorgen kann den ein ungutes Gefühl fährt halt immer mit. Dem TÜV wird es zwar nicht auffallen da es aussieht als wenn es so gehört, trotzdem wäre mir das Originalteil lieber.

Nur Eines habe ich gelernt, wenn man bei einem Defekt sich nicht selbst helfen kann dann ist man mit solch einem Anbieter wohl verlorenn.

Die Anlage ist o.k. aber der Service stimmt halt nicht

Tommy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Gascharly
  • Gascharlys Avatar
  • Offline
  • KFZ Instandsetzungen Autogasfachbetrieb
Mehr
01 Okt 2014 09:14 #28 von Gascharly
Das hat aber einen Grund, daß es das Teil nur kpl. mit Druckregler gibt, (ist aber keine komplette Anlage, sondern nur der Druckregler), das Ventil ist einzeln auf den Druckregler abgestimmt und eingestellt, bau einen neuen Druckregler ein und mach das anständig, solch Bastelwerk ist ursächlich für Unfälle, die dann wieder in solchen Foren breitgetragen werden. Mit solchen Teilen ist nicht zu spassen, da sind 250 Bar Druch drauf!

Autogasumrüstungen mit langer Erfahrung, GSP/GAP und AU anerkannter KFZ Meisterbetrieb

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • power-prinz
  • power-prinzs Avatar
  • Offline
  • KFZ-Reparaturen ,Autogas Einbau und Instandsetzung
Mehr
06 Okt 2014 19:25 #29 von power-prinz
-Nur jetzt ist ein Sicherheitsventil am Gasdruckregler defekt. Es ist ein leichtes Dieses zu wechseln, wenn, ja wenn Eines zu bekommen wäre. bei mehreren Werkstätten angefragt habe ich nur die Auskunft bekommen das es dieses ventil nicht einzeln gibt sondern nur mit einem kompletten gasdruckregler der dann aber ca 500,-Euro plus Einbau kostet. -

Das hat auch seinen Grund.Wenn dieses Sicherheitsventil abbläst,dann deshalb, weil der Verdampfer ,bzw, die Membranen defekt sind.

-Wegen so einem Pfennigteil ... es spricht nicht sehr für Kompetenz des Herstellers und der Werkstätten.-

Ich würde eher sagen ,es spricht nicht für deine Kompetenz, weil du dich und andere in Gefahr bringst.

-Vorübergehen habe ich mir geholfen, das ich eine Federschraube (aus den Registrierkassenbau) eingebaut habe um damit das ventil geschlossen zu halten.-

Geht`s noch,wenn der Druck ansteigt,weil er ja nicht mehr durch das Sicherheitsventil entweichen kann ,kann es passieren ,das der Druckregler auseinanderfliegt.
Dann sind die Von Landi bestimmt noch schuld.
"Geht gar nicht".

Der Partner im Grenzland
Wendlin-Autogastechnik
48599 Gronau
Einbau/Reparatur von KME,Tartarini,Prins,...
Tel.02562/6554

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Rolf Althaus
  • Autor
08 Okt 2014 12:12 #30 von Rolf Althaus
Hallo, ich fahre seit einigen Jahren Autogas und habe in etwa 200000 km noch nie einen Motorschaden gehabt. Was du da schreibst von wegen Ventile verbrennen etc, wer hat dir eigentlich diese Märchen ins Hirn gesetzt?. Wenn Du keine ahnung hast lass es etwas schlecht zu machen was nicht so ist. Wenn es Motorschäden gibt liegt es zu 90% am Fahrer. Es muss natürlich die Anlage vernünftig eingestellt sein. Außerdem kann ich nicht meinen, wie es einige tun, ich fahre ja Gas, nur Vollgas und den Motor damit nur voll ausdrehen,. Das der dann schneller kaputt geht dürfte klar sein, das hat aber nichts mit Autogas zu tun sondern mit dem Hirnschaden des Fahrers.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.235 Sekunden